Gelingt Revanche für die Hinspielniederlage?

SG Muggensturm/Kuppenheim – SV Allensbach II

Paybacktime des SVA2 am Samstagabend gegen die SG Muggensturm/Kuppenheim. Das Heimspiel ist noch in guter, weil schmerzlicher Erinnerung, denn es war das erste Heimspiel in der aktuellen Saison und dabei setzte es auch gleich die erste Niederlage. Daher haben die Mädels um Trainer Martin Gerstenecker noch etwas gut zu machen. Wir erinnern uns, die SVA Mädels legten in diesem Spiel gleich furios los und gingen innerhalb von 10 Minuten mit 6:0 in Führung um diese komfortable Führung nach weiteren 10 Spielminuten wieder herzugeben….

Nun, die SG Muggensturm/Kuppenheim steht derzeit mit ausgeglichenem Punktekonto auf dem neunten Tabellenplatz und  ist durchaus vergleichbar mit dem letzten Gegner Baden-Baden/ Sandweier, welcher sich als Herausforderung präsentierte und nur mit äußerstem Einsatz und auch viel Glück in den letzten vier Minuten bezwungen werden konnte.

Bei Muggensturm/Kuppenheim ist die Sachlage ähnlich. Auch hier ist der Rückraum Dreh- und Angelpunkt des Spiels. Vor allem Lilith Klein und Saskia Kühn drückten dem Spiel der Gastgeberinnen bisher den Stempel auf. Nahezu 50% der erzielten Treffer gingen auf das Konto der beiden. Keine Frage, alle Beteiligten sind sich klar darüber, dass in diesem Spiel  eine noch konsequentere und konzentriertere Abwehr als gegen den Tabellenletzten erforderlich sein wird. Ob es ein Vorteil ist, dass Mugg/Kupp am vergangenen Wochenende nicht im Einsatz war, wird sich weisen. Andererseits hat der SVA bereits wieder Spielpraxis sammeln können und die dürfte sicherlich nicht von der Hand zu weisen sein. Dennoch zeigt Trainer Martin Gerstenecker Respekt vor der bevorstehenden Aufgabe. „Muggensturm ist zwar ausgeruhter als wir und der Heimvorteil zur Primetime dürfte auch von Vorteil für die Gastgeberinnen sein, aber wenn wir unsere Abwehr zu 100% hinstellen und das schnelle Umschaltspiel konzentriert nach vorne bringen, dann sehe ich durchaus realistische Chancen das Rückspiel erfolgreich zu gestalten“.