Frauen 3 müssen unglückliche Niederlage hinnehmen

ESV Freiburg – SV Allensbach 3 29:24 (15:12)

Nach ihrem Auftaktsieg gegen die HSG Freiburg 3 musste die „Dritte“ des SVA dezimiert zum Aufsteiger des ESV Freiburg reisen. So brauchten die Reserve-Hühner auch ihre Zeit im ins Spiel zu finden und die Gastgeber bestraften die Fehler in Angriff und Abwehr. Die Umstellung auf eine offensivere Abwehr brachte dann Besserung und die Mädels kämpften sich bis auf ein Tor heran (8:7). Aber immer wenn alle das Gefühl hatten, dass die Gäste wieder dran sind, agierten sie etwas glücklos – und das sollte sich leider durch den kompletten Spielverlauf ziehen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit baute der ESV seine Führung weiter aus, obwohl das Spiel eigentlich ausgeglichen verlief. Die Chancenverwertung war nun das grosse Manko. Beim Stand von 25:18 leuchtet dann erstmals eine 7-Tore-Führung für Freiburg auf der Anzeigetafel. Der SVA bekam nochmal die letzte Luft und erkämpfte sich viele Bälle in der Abwehr. Leider verhinderte die hohe Fehlwurfquote, dass der Rückstand „nur“ auf vier Tore schmolz (26:22).

Die Leistung der Mädels war trotz kleinem Kader durchaus solide, leider reichte das an diesem Tag gegen einen guten Mitaufsteiger aus Freiburg nicht aus. Am kommenden Samstag trifft die Mannschaft im Derby auf den HSC Radolfzell, mit dem sich der SVA in der letzten Saison noch in der Bezirksklasse mass und zweimal gewinnen konnte. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Unterseehalle.

Es spielten:
König, Moll (Tor); Meyer (4), Rothmund (5), Spiegel, Bücheler (2), Amann (2), Rudolf (1), Fleischmann (1), V. Singler (1), Speierl (8/5)