Frauen 2 holen sich im Derby keine Punkte

SV Allensbach – HSG Mimmenhausen/Mühlhofen 27:32 (12:16)

Vergangenen Samstag begrüßte die Zweite die HSG Mimmenhausen/ Mühlhofen in der heimischen Riesenberghalle. Die Aufsteiger stellen sich als harten, dennoch aber schlagbaren Gegner heraus – an diesem Tag sollte es aber nicht sein. Zu viele Fehler leistete man sich in Angriff und Abwehr. Hinzu kam, dass der SVA insgesamt 16 Minuten in Unterzahl kompensieren musste.

Die Partie startete für die Allensbacherinnen erfolgreich. Gleich der erste Angriff der Gäste konnte abgewehrt werden. Im Gegenzug war man vorne zweimal über die rechte Seite erfolgreich (2:0, 4. Minute). Das Spiel entwickelte sich von hieran zunächst zugunsten des SVA. In der Abwehr wurde hart, aber konsequent gearbeitet und vorne wurden die herausgespielten Chancen meist erfolgreich abgeschlossen. Getragen vom Publikum konnte über ein 4:2 (9. Minute) und ein 8:5 (14. Minute) bis hin zum 10:7 in der 17. Minute die Führung gehalten werden. Doch dann erfolgte ein Bruch im Spiel, von dem sich die Gastgeberinnen nicht mehr so recht erholen konnten: Mit vier Toren in Folge erspielte sich die HSG zum ersten Mal in der Begegnung die Führung. Einmal noch gelang dem SVA der Ausgleich (11:11, 24. Minute).
Nach der Halbzeit ist eigentlich noch alles drin – 4 Tore Rückstand (12:16) hätten gut eingeholt werden können, hätte man an die Leistung der ersten 17 Minuten angeknüpft. Stattdessen witterten die Gäste ihre Chance, dem Derby ihren Stempel aufzudrücken. Die Zweite kämpfte und hielt entschlossen dagegen, aber an dem Tag war nichts zu holen. Obwohl in der 43. Minute, beim Stand von 19:22 noch alles offen war, verlor man sich zu oft in unerfolgreichen Einzelaktionen. Beim 20:29 in der 48. Minute schien ein kleiner Vorentscheid gefallen zu sein. Das wollte der SVA aber nicht auf sich sitzen lassen und kämpfte sich auf ein 26:29 heran (57. Minute). Am Ende fehlte die Zeit, um das Spiel noch einmal herumzureißen. Mit einem letzten Treffer zum 27:32 ertönte der Schlusspfiff.

 

Danke für die lautstarke Unterstützung der Fans!

Jana Scheuch, Elisa Singler; Meike Ulrich (5), Amira Chirico, Julia Schuhmacher, Sabrina Schmidt (1), Anna-Lena Gensle, Franziska Ruoff, Rahel Müller (5/1), Giulia Lützkendorf (5), Jasmin Moll, Marie Herbert (4), Jennifer Dziubale (3/2), Tanja Speierl (4)