F4: Hauptsache gewonnen!

SVA F4 – TSV Dettingen/Wallhausen 2  24:16

Es gibt Spiele in denen ist einfach der Wurm drin. Da ist der Spielball einfach nicht greifbar, der gegnerische Torhüter wird unnötig warm geschossen und in der Abwehr ist man auch nicht wach. So oder so ähnlich ging es den Frauen 4 in den ersten 8 Minuten des Spiels. Nichts lief so richtig zusammen und es dauerte 9:40 Minuten ehe Susanne Rohr das erste Tor für den SVA erzielte. So richtig wach wurden die Mädels danach aber immer noch nicht, in der Abwehr war man zu ruhig und zu verhalten und im Angriff zu drucklos, selbst die zuletzt so gute zweite Welle hatte Startschwierigkeiten. Schon fast gefrustet über die eigene Leistung machte man sich das Leben unötig schwer und konnte sich nicht so recht gegen Dettingen absetzen.

Doch es geschehen noch Wunder: Nach der Auszeit in der 22. Minute erfolgte das große Erwachen bie den Mädels. Die Abwehr wurde auf 5:1 umgestellt und deutlich aggressiver und im Angriff nahm man endlich Tempo auf. Und siehe da, man konnte sich gegen Dettingen zur Halbzeit mit 11:5 absetzen. Potenzial nach oben wäre aber immer noch drin gewesen, dennoch konnte man etwas Erleichterung in den Gesichtern der Mädels bereits erkennen.

In Halbzeit 2 zeigten sich die F4 deutlich spielfreudiger und die Tore folgen bis zur 45. Minute beinahe im Minutentakt (18:9), Dettingen konnte dem Tempo nicht mehr folgen, gab aber zu keinem Zeitpunkt auf. Mit einem komfortablen Polster im Rücken konnte nochmal kräftig durchgewechselt werden und jede Spielerin bekam ihre Einsatzzeit, sodass sich auch fast alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Am Ende war man sich einig: „hauptsache gewonnen“. Eine Glanzleistung sieht sicher anders aus aber die 2 Pluspunkte nimmt man trotzdem gerne. Gegen einen bisher noch unbesiegten TuS Steißlingen nächstes Wochenende muss definitiv mehr zusammenlaufen um Punkte mit nehmen zu können.