Ew: Mühsamer Start in die Rückrunde

Das war kein gutes Spiel, das die E weiblich des SV Allensbach zu Beginn der Rückrunde zeigte, dennoch gelang  dem Team ein Unentschieden gegen den HSC Radolfzell.

Es war das erste Spiel nach einer langen Winterpause, zu dem sich die Spielerinnen in heimischer Halle am Sonntag einfanden. Nachdem die Mannschaft sich in der Hinrunde von Spiel zu Spiel gesteigert hatte und in den beiden letzten Spielen tollen Handball zeigte, wurde man als Belohnung zur Rückrunde in der stärkeren Staffel eingruppiert; somit war klar, dass mit dem HSC Radolfzell ein starker Gegner zu Gast sein würde. Und so war es denn auch.

Die erste Halbzeit wurde eindeutig vom HSC Radolfzell bestimmt. Die Radolfzeller Spielerinnen waren läuferisch und spielerisch überlegen – schneller auf den Beinen und wacher im Kopf; während sich die Spielerinnen des SV Allensbach schwer taten, aus dem Winterschlaf herauszukommen. All das, was in 2016 schon so gut klappte, schien vergessen. Eindeutig und hochverdient ging die erste Halbzeit an den HSC Radolfzell.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich der SV Allensbach dann etwas besser – über mehr Einsatz, gute Torhüterleistungen und vor allem über das starke Angriffsspiel von Jane Boos und Emma Thimm erspielten sich die Mädels eine Führung, die sie bis zum Abpfiff verteidigten. Trotz der gewonnenen zweiten Halbzeit bleibt jedoch festzuhalten, dass es ein schwaches Spiel war, mit dem sich die E weiblich hier präsentierte.