ESV Freiburg – SV Allensbach III: 30:23

Elf beziehungsweise zwölf Tore in einer Halbzeit waren in diesem Spiel einfach zu wenig, um gegen den ESV Freiburg auswärts zu bestehen.

Der Dritten war es im letzten Spiel des Jahres nicht möglich, die Spannung aufrecht zu erhalten und sich selbst mit dem ersten Auswärtssieg zu belohnen. Dabei begegnete man der ESV zu Spielbeginn auf Augenhöhe und arbeitete sich auch schnell als die bessere Mannschaft in die Partie. Über ein 4:6 (10. Minute) konnte man auf 4:8 (12. Minute) davonziehen. Doch dann ließ man die Gastgeberinnen wieder herankommen. So stand es in der 23. Minute wieder ausgeglichen 12:12. In der letzten Phase der ersten Hälfte konnte die Dritte dann kein Tor mehr erzielen. In der Abwehr wurde unterdessen zu inkonsequent gearbeitet, was dazu führte, dass beim 14:12 die Seiten gewechselt wurden.

In der zweiten Halbzeit fanden die Mädels vom Bodensee dann nicht mehr in ihr Spiel zurück. Nur insgesamt elf Tore wurden in diesen 30 Minuten erzielt, teilweise lag es hier auch am Pech im Abschluss. Zusätzlich dazu spielte die Dritte insgesamt acht Minuten in der Unterzahl, während die zwei Minuten in der Überzahl nicht zu Gunsten der Allensbacherinnen genutzt werden konnten.

Nach der Winterpause geht es dann direkt wieder gegen den ESV Freiburg. Diesmal darf man die Mannschaft aber zuhause am Riesenberg begrüßen. Definitive Zielsetzung für dieses Spiel ist es, die beiden Punkte am See zu behalten.

Die Dritte wünscht allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr! An dieser Stelle auch schnelle und gute Genesung an die verletzte Franzi!

 

Carmen Moll, Jana Scheuch; Clara Li (2), Emma Sommer, Leonie Wörner, Franziska Ruoff, Vivien Abelmann (8/1), Sandra Amann, Sabrina Schmidt (3), Kira Heinstadt (2), Marie Herbert (5), Vera Singler (3).