Erster Sieg in Freiburg – Deutliche Niederlage in Steinbach

HSG Freiburg – SVA Aw 22:32

In Freiburg zeigte sich die A-weiblich des SV Allensbach von Beginn an hellwach, ging in Führung und gaben diese kein einziges mal im Spiel ab. Auch wenn noch nicht alles rund lief und die Chancenverwertung weiterhin noch zu wünschen übrig lässt, belohnte sich die Mannschaft von Sonja Pannach und Andreas Spiegel endlich für ihre Leistungen. Umso höher ist der Erfolg einzuschätzen, da Freiburg bis dahin noch keinen Punkt abgegeben hatte.

SG Kappelwindeck/Steinbach  – SVA Aw 39:25

Kein einziges Mal gelang es der Aw des SV Allensbach, in dem Spiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach auf Augenhöhe zu spielen, geschweige denn in Führung zu gehen. Nach dem überzeugenden Sieg gegen den Tabellenersten HSG Freiburg eine Woche zuvor, hatte die Mannschaft an diesem Wochenende einen “rabenschwarzen Tag” erwischt.

Von Beginn an lief das Spiel der Steinbacherinnen, schnell lag der SV Allensbach mit 1:5 hinten. Nach 8 Minuten dann die erste Auszeit auf Allensbacher Seite, die jedoch keine Wende im Spiel brachte. Steinbach zog mühelos auf ein 10:4 in der 14. Spielminute davon und baute den Vorsprung zur Halbzeitpause auf 10 Tore aus (18:8). In der zweiten Halbzeit blieb der SV Allensbach weiterhin unter seinen Möglichkeiten: Zu viele Fehler in der Abwehr und im Angriff machten es der SG leicht, schnelle und einfache Tore zu erzielen. Zwar gelang es den Allensbacherinnen in einer kurzen Phase des Spiels, den Vorsprung der SG von 10 auf 6 Tore (21:15, 22:16) zu verringern, die gastgebende Mannschaft gewinnt verdient und überlegen mit 39:25.

Jetzt heißt es für das kommende Heimspiel, die Niederlage wegzustecken und gegen Nellingen mit einer besseren Leistung anzugreifen. Anwurf ist am kommenden Sonntag um 14.30 Uhr.