Dw belegt den 4. Platz bei der Südbadischen Meisterschaft

Am letzten Wochenende nahm die Dw des SVA an der Südbadischen Meisterschaft teil. Für die meisten Spielerinnen war es  das erste große Turnier überhaupt! Als Gastgeber für den Bezirk Hegau-Bodensee lud der SVA alle Bezirks- und Vizemeister der Bezirke Raststatt, Offenburg-Schwarzwald, und Freiburg-Oberrhein ein. Im ersten Gruppenspiel gegen die DJK Heimschule Ettenheim erwartete die Mini-Hühner ein sehr kräfteraubendes und spannendes Spiel gegen körperlich sehr präsente Gegner. Der SVA konnte das Spiel mit 12:11 für sich entscheiden. Mit mehr Sicherheit und weniger Nervosität sicherte sich das Team des SVA wieder zwei Punkte gegen die SG Hornbach-Lauterbach-Triberg (13:8). Bei diesem Spiel konnten sich sieben Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen und auch beide Torhüterinnen stellten ihr Können unter Beweis. Nach einer leckeren Pasta vom Grillrestaurant Riesenberg musste die Dw des SVA gegen die gefürchtete SG Kappelwindeck-Steinbach antreten.  Dass der Kopf jedem Handballer einen Strich durch die Rechnung machen kann, spürte man in dieser Partie ungemein. Ungenaue Pässe, minimale Bewegung und ohne jeglichen Mut, entglitt das Spiel völlig. Steinbach nutze jeden Fehler für schnelles Umschalten und jede Menge Tempogegenstöße. Erst in den Schlussminuten traute sich doch die ein oder andere Allensbacherin, entschlossen zum Tor zu gehen. Am Ende ging das Spiel mit 19:9 verloren. Den Spaß am Handball ließ sich aber trotzdem keiner nehmen. Als Gruppenzwei-ter spielte der SVA dann gegen die JSG Panthers Murg. Mit viel Spielfreude, guter Bewegung und einer guten offensiven Abwehr entwickelte sich ein richtig gutes Halbfinale. Nach 12 Minuten konnten sich die Panthers einen Vorsprung von 3 Toren erarbeiten. Doch binnen kürzester Zeit konnte der SVA durch Louisa und 2 x Leni wieder ausgleichen. Beim 11:11 ertönte die Sirene und man musste für die Entscheidung ins 7-Meter-Werfen: 5 bis 6 Werferinnen mussten über Sieg und Niederlage entscheiden. 4 mutige Helden waren schnell gefunden, bei 2 weiteren bedurfte es guter Zurede: „Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen, aber immer als TEAM!“ Leider hat der Mannschaft hier ein Quäntchen Glück gefehlt, um sich für das Finale zu qualifizieren. Das Spiel endete 15:16 für die Panthers. Trotz der Niederlage haben sich die Junghühner nicht unter Wert verkauft und ein klasse Spiel gezeigt. Im Spiel um Platz 3 gegen die sympathische Mannschaft von Ottenheim/Altenheim war der Spielverlauf dem vorangeganen Spiel sehr ähnlich: Nach einem 8:8 konnte sich die SG Ottenheim/Altenheim mit 3 Toren absetzen. Mit den letzten Kraftreserven kämpften sich die SVA-Mädels zum Anschlusstreffer. Jetzt war alles möglich, aber leider war die Schlusssirene schneller. Leider wurde auch dieses Spiel mit 1 Tor verloren. Ein wenig enttäuscht, aber dennoch nicht unzufrieden, feierten die SVA-Nachwuchshühner bei einer Spezi ihren 4. Platz. Herzlichen Dank für alle Unterstützung an die A,B und C-Spielerinnen und Trainer, die SGAD Herren, die Eltern und an die Jugendleitung des SV Allensbach, die uns so ein tolles Turnier ermöglichten!