Duell zweier Tabellennachbarn

SV Allensbach II – HSG Dreiland

 

„Die herbe Niederlage am Sonntag in Todtnau zeigte deutlich, dass die Mannschaft noch nicht so konstant spielen kann, wie das Spiel gegen die SG Baden-Baden/Sandweier vermuten ließ“  so Trainer Martin Gerstenecker.

Da sich die Mannschaft um Trainer Martin Gerstenecker vor der Runde als Ziel die individuelle Weiterentwicklung der Spielerinnen gesetzt hat, wird die Niederlage zu Lehrzwecken genutzt. Das Spiel gegen Todtnau wurde im Training nicht nur im Gesamtgefüge des Kaders aufgearbeitet, sondern auch im Vieraugengespräch zwischen den einzelnen Spielerinnen und dem Trainer analysiert. So konnten individuelle Stärken und Schwächen im Todtnauspiel jeder einzelnen beleuchtet werden. Im weiteren Trainingsverlauf wurden die zuletzt im Fokus stehenden Angriffsvarianten durch Übungen zur Stärkung der Abwehr ersetzt. “Das Spiel gegen Todtnau hat gezeigt, dass unsere Abwehr der Schlüsselfaktor für unseren Angriff ist”, wie Trainer Martin Gerstenecker nach dem Spiel gegen Todtnau feststellte.

Am Sonntag gegen die HSG Dreiland soll daher die Abwehr wieder aggressiv und kompakt stehen, damit man mit dem schnellen Angriff einfache Tore erzielen kann.

Die HSG Dreiland hat bisher ein ähnliches Spielbild gezeigt und steht mit 3:3 Punkten nur knapp hinter dem SVA. Deshalb wird es ein wichtiger Faktor sein, gleich von Beginn an hellwach zu sein, um das Spiel in die richtige Richtung zu lenken. Bei einem Sieg gegen die HSG Dreiland könnte man sich vorerst im Tabellenmittelfeld platzieren.

Damit das gelingt und die zwei Punkte am Bodensee verbleiben, wünscht sich die Mannschaft von Trainer Martin Gerstenecker eine genauso imposante und lautstarke Unterstützung der SVA-Fans, wie sie von den Todtnau- Fans eindrucksvoll zur Schau gestellt wurde. Also, unterstützt unsere Zweite am Sonntag, den 27.10.2019 um 16:30 Uhr in der Riesenberghalle.