Dritte holt sich den ersten Auswärtspunkt

SG Waldkirch/ Denzlingen – SV Allensbach III 26:26 (11:18)
Da wäre mehr drin gewesen: Bei der Partie gegen den direkten Tabellennachbarn SG Waldkirch/Denzlingen trennt man sich mit einem Remis. Dabei hatte die erste Hälfte sehr viel mehr versprechen lassen. Trotz des Schocks, die eigenen Trikots vergessen zu haben (hier noch einmal vielen Dank an St. Georgen für die zur Verfügung gestellten Trikots und an Yannik für den Fahrservice – die Kästen sind unterwegs), hatte die Dritte sich schnell ins Spielgeschehen eingefunden. Mit 0:2 konnten die Allensbacherinnen vorlegen und sich nach zwei Toren der Gastgeber (2:2, 4. Min.) schnell absetzen und das Spielgeschehen dominieren. Die Abwehr- Torhüterleistung ließ in dieser Phase wenig zu wünschen übrig, während vorne vor allem durch schnelles Druckspiel der Rückraum glänzen konnte. Über ein 3:6 in der 12. Minute steigerte sich die Dritte auf 4:8 und 5:10. Auch über schnelles Spiel nach vorne konnte vor allem auch Laura Nemati glänzen, die neu zur Mannschaft hinzugekommen ist.. Einen kleinen Leistungseinbruch leistete sich die Allensbacher Truppe dann kurz vor Ende der ersten Hälfte, als man es der SG
erlaubte, auf 10:14 anzuschließen. Dadurch ließ der SVA sich jedoch nicht verunsichern und erspielte sich vor Halbzeitpfiff nochmal einen Vorsprung von sieben Toren.

Der Anfang der zweiten Hälfte verlief dann zunächst nicht schlecht. In der 35. Minute stand es 12:21. Die Motivation, sich den ersten Auswärtssieg zu holen war groß, die Möglichkeit da. Doch es folgte eine elfminütige Phase, in der bei den Mädels vom Bodensee nichts mehr lief. Die Abwehr stand plötzlich viel zu löchrig, dazu kam, dass die SG Waldkirch/ Denzlingen nunmehr jede Torchance zum Erfolg wandelte, während die Chancenauswertung auf Allensbacher Seite auf Null sank. Damit hatte die Heimmannschaft sich 15 Minuten vor Schluss mit 18:21 wieder zurück ins Spiel gearbeitet. Jetzt, getragen von einem lautstarken Publikum, wartete die SG erst richtig auf. Die Dritte kämpfte sich mühsam aus ihrer Schwächephase heraus, schaffte es aber nicht mehr, das Spiel noch einmal in die Hand zu nehmen. Es gestaltete sich eine hochspannende Schlussphase, in der sich beide Mannschaften nichts schenkten. In der 59. Minute konnte die SG nochmal zum 26:26 egalisieren und die 53 Sekunden, die der Dritten noch blieben, um das entscheidende Siegestor zu erzielen, waren leider nicht von Erfolg gekrönt. Der direkte Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit konnte als letzte Möglichkeit zum Sieg leider ebenfalls nicht verwertet werden. Nichtsdestotrotz nimmt die Dritte den ersten Auswärtspunkt mit an den Bodensee und fährt am
kommenden Samstag ein weiteres Mal Richtung Freiburg, mit dem festen Entschluss, dort an die gute Leistung der ersten Halbzeit anzuschließen und sich diesmal beide Punkte zu holen.

Es spielten: Jana Scheuch; Clara Li (1), Vera Singler (4), Laura Nemati (5), Vivien Abelmann (4/1), Kira Heinstadt, Franziska Ruoff (5/3), Sandra Amann, Marie Herbert (2), Sabrina Schmidt (5), Meike Ulrich