Dritte bringt 2 Punkte aus Brombach mit

HSG Dreiland – SV Allensbach III 28:30 (12:12)

Mit einer sehr guten, geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Mädels vom Bodensee bei der HSG Dreiland aufwarten und sich nach einer hochspannenden Partie die beiden Punkte hochverdient mit nach Hause nehmen.

Das Spiel startete für die Gäste gut. Die ersten drei Minuten gestalteten sich ausgeglichen (1:2), bis sich in Minute vier und fünf dann gleich zwei Zeitstrafen gegen die Allensbacher richteten. Die beiden 7-Meter und die doppelte Unterzahl ermöglichten Dreiland fünf Tore in Folge zu erzielen. Nach dem 6:2 legte Trainer Martin Gerstenecker die Grüne Karte und brachte wieder Ruhe in das zu hektisch gewordene Spiel. Der Anschlusstreffer zum 6:3 war dann der Startschuss für die Aufholjagd. Ellen König spielte ein sehr gutes Spiel und stärkte mit ihrer Torhüterleistung der aggressiv agierenden Abwehr konsequent den Rücken. In dieser Phase zeigte eine starke Luisa Gehringer vom rechten Flügel ihr Können und erzielte drei ihrer sechs Tore. Aber auch von allen anderen Positionen wurde souverän abgeschlossen, sodass man sich in der 22. Minute auf 8:8 herangekämpft hatte. Es folgte eine Auszeit auf Seiten Dreilands, welche aber keine einschlägige Wirkung haben sollte, denn die konsequent agierende Abwehr eroberte sich kurz darauf den Ball und schloss über eine extrem starke Tanja Speierl in der Mitte ab. Auf die erneute Führung für den SVA antwortete Dreiland mit drei Toren in Folge. Beim 11:9 in der 28. Minute sah es schon so aus, als müssten die Allensbacherinnen mit einem Rückstand in die Pause gehen. Das Spiel erhöhte wenn möglich aber noch seine Schnelligkeit und so war es Anja Spiegel vorbehalten, kurz vor Halbzeitpfiff den Treffer zum 12:12 von der linken Außenposition zu versenken.

Auch in Halbzeit Zwei gelang es der Dritten befreit aufzuspielen und das Niveau hoch zu halten. Nach Vivien Abelmanns erfolgreichem Abschluss zum 12:13 in der 33. Minute sollte es den Gastgebern nicht mehr vergönnt sein in Führung zu gehen. In der Abwehr der Allensbacher bissen sich die Spielerinnen der HSG die Zähne aus. Als dann noch Elisa Singler einen völlig freien Gegenstoß parieren konnte, war die Euphorie in den Reihen der Allensbacherinnen merklich zu sehen. Das Spiel nahm an Intensität nicht mehr ab und somit jagte ein Tor das andere. Über ein 14:16 (38. Minute) konnte man sich eine 17:20 Führung in Minute 43 erspielen. Und dann wurde es nochmal spannend: Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen den SVA brachte die Gäste in Bedrängnis. Den Strafstoß konnte Elisa Singler zwar entschärfen, aber die darauf folgenden drei Tore fielen trotzdem für Dreiland (20:20). Aber die Dritte gab sich so einfach nicht geschlagen. Bis acht Minuten vor Schluss blieb es spannend (25:25), aber im Endeffekt war es der unbedingte Wille der Mädels vom Bodensee und ein extrem starker Zusammenhalt, der sie durch die letzten Minuten des Spiels trug. Tanja Speierl landete in dieser Phase vier ihrer insgesamt acht Treffer. Ellen König konnte noch einen letzten Ball parieren, bevor der Pfiff ertönte und die Sensation perfekt war.

In der kommenden Partie, am Samstag 16.02. um 17:30 Uhr empfängt die Dritte den TS Ottersweier, mit dem vom Hinspiel noch eine Rechnung zu begleichen ist.

Es spielten: Ellen König, Elisa Singler; Anja Spiegel (2), Luisa Gehringer (6), Tanja Speierl (8), Vivien Abelmann (6/2), Sandra Amann, Sabrina Schmidt (1), Jennifer Dziubale (2), Marie Herbert (3), Britta Klaile, Vera Singler (2).