Dritte beweist Teamgeist und Durchhaltevermögen!

SVA Allensbach III – TS Ottersweier 31:25 (14:11)

31:25! Was bleibt da noch zu sagen?! Die dritte Damenmannschaft des SVA konnte das selbstgesteckte Ziel, mit einem gegen Ende deutlichen Sieg erreichen. Die offene Rechnung aus dem Hinspiel in Ottersweier vor Augen, zeigten die Spielerinnen ein qualitativ hochwertiges Spiel und gingen als verdiente Sieger vom Feld.

Schon in den ersten Minuten stieg die Mannschaft mit viel Energie ins Spiel ein. Sie konnte sich nicht nur das erste Tor der Partie durch Marie Herbert sichern (insgesamt 5 Tore), sondern bereits nach knapp zehn Minuten Spielzeit auf 6:3 absetzen. Aus der Sicht von Trainer Martin Gerstenecker war damit bereits die erste Aufgabe erfüllt, hatte er gerade einen solchen wachen und starken Start von der Mannschaft gefordert.
Allerdings tauten nun auch die Gäste aus Ottersweier mehr und mehr auf. Bis zur 19. Minute schmolz der Vorsprung auf Seiten des SVA kontinuierlich und es war Jasmin Gutenkunst (insgesamt 7 Tore, 4 Siebenmeter) der Gäste vorbehalten, zum 8:8 auszugleichen. Keine drei Minuten später war die erste Euphorie endgültig verschwunden, denn die Damen aus Ottersweier übernahmen erstmals die Führung zum 9:10. Aus dieser Aktion folgte die erste Zeitstrafe für die Heimmannschaft. Dennoch gelang es auch in Unterzahl zunächst auszugleichen und sodann die Führung wieder zu erlangen. Zwei sehr starke Doppelparaden von Ellen König im Tor des SVA gaben den dafür notwenigen Rückhalt.
Beim Spielstand von 11:10 nahmen die Trainer des SVA die erste Auszeit. Die Gäste hatten gezeigt, dass sie keineswegs zu unterschätzen waren. In den darauffolgenden Spielminuten brachte dieses taktische Mittel auch den gewünschten Erfolg. Die Dritte konnte auf drei Tore Vorsprung erhöhen und beim Stand von 14:11 wurden die Seiten gewechselt.

So sehr die Spielerinnen der Dritten es in der ersten Hälfte geschafft hatten, die Zuschauer durch ihr Spiel zu überzeugen, umso überraschender begann die zweite Hälfte. Die Gäste aus Ottersweier kamen eindeutig besser aus der Kabine und glichen nach nicht einmal drei Minuten erneute durch Jasmin Gutenkunst aus. Auf Seiten des SVA dagegen gab es nach knapp zwei Minuten erneut eine Zeitstrafe. Anschließend gestalteten beide Mannschaften die Partie ausgeglichen, wobei die Damen aus Ottersweier bis zur 49. Minute immer wieder in Führung gehen konnten. In dieser Phase war es vor allem Ines Ofterdinger, die die Heimmannschaft mit vier ihrer insgesamt fünf Treffer in der Spur hielt.
Für die Zuschauer bot sich ein spannendes Spiel, in dem beide Mannschaften ihre Qualitäten unter Beweis stellen konnten. Als das 21:23 auf der Anzeigetafel erschien, mobilisierten die Spielerinnen der Dritte noch einmal sämtliche Reserven und lieferten einen beeindruckenden Torlauf ab, der nach dem 24:24 in der 54. Minute nichtmehr zu bremsen war. Es folgte die erste Zeitstrafe für die Gastmannschaft. Auf der Mittelposition gelang insbesondere Tanja Speierl immer wieder Durchbruch durch die stark agierende Abwehr der Gäste. So holte sie auch den ein oder anderen Siebenmeter für die Dritte. Diese wiederum brachte Jenny Dziubale alle sicher im Tor der Gegner unter. Auch der Versuch der Gäste, durch einen siebten Feldspieler noch einmal aufzuholen, blieb erfolglos. Die Spielerinnen der Dritten zogen Tor um Tor davon und besiegelten somit den Endstand von 31:25.

Was bleibt da noch zu sagen?! Die dritte Damenmannschaft des SVA ist nun endgültig in der Südbadenliga angekommen und hat bewiesen, dass sie ein keinesfalls zu unterschätzender Gegner ist.
Das nächste Spiel der Dritten findet am kommenden Samstag, 23.02.2019 in Ottenheim statt. Anpfiff ist um 18.00 Uh!

Es spielten: Ellen König, Carmen Moll (beide Tor), Anja Spiegel, Luisa Gehringer, Tanja Speierl (3), Madita Holzmann (2), Chiara Schmal (3), Vivien Abelmann, Sandra Amann (1), Sabrina Schmidt (3), Jennifer Dziubale (6/5), Marie Herbert (5), Ines Ofterdinger (5), Vera Singler (3).