Die SGA ist in der Landesliga angekommen

SG Herren – SG Schenkenzell/ Schiltach 27:30 (16:16)

Am letzten Samstag begann für die Herren der SG Allensbach/Dettingen die neue Saison mit der Partie gegen die SG Schenkenzell/Schiltach. Dass die Männer motiviert waren, merkte man ab Spielbeginn, der gestaltete sich aber ein bisschen fahrig. Viele technische Fehler sorgten dafür, dass der SG-Express erst einmal aufs Abstellgleis geriet und auch die Abwehr musste zuerst feinjustiert werden. So lag man nach fast neun Minuten bereits mit 2:6 hinten, denn der Gegner kannte kein Pardon und nutzte jede Schwäche gnadenlos aus. Doch Allensbach stellte nach und nach seine Fehler ab und wurde stabiler in der Abwehr durch schnelle Tempogegenstöße kam man jetzt auch zu leichten Toren und hinten hielt Amann durch gute Paraden. Tor um Tor wurde der Rückstand verkleinert und beim 9:9 in der 18. Minute war die SG dran. Die Mannschaft war wach, die komplette Bank der Allensbacher und die Fans auf den Rängen machten ordentlich Alarm. Man warf sich sogar in Front – zwei Minuten vor Halbzeit führte man mit 16:13. Vielleicht war man mit dem Kopf schon in der Halbzeit und so etwas wird in der Landesliga in der Regel bestraft, aber die Gäste schafften es in den verbleibenden zwei Minuten vor der Pause, den Rückstand zu egalisieren und so ging es mit 16:16 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann beinahe wie die Erste. Die Seeadler verschliefen den Start und der Gegner agierte abgezockter. Schnell warf die SG SS einen Drei-Tore-Vorsprung heraus und wieder agierte die Heimmannschaft unglücklich und lag in der 41. Minute mit fünf Toren hinten. In einer Auszeit wurden die Seeadler wohl wieder wachgeschüttelt, denn danach lief es wieder wie geschnitten Brot. Vier Tore in nicht ganz fünf Minuten ließen die Gäste alt aussehen und nach deren Auszeit krachte auch noch das fünfte Tor in die Maschen, beim 22:22 war der Aufsteiger wieder im Spiel.

Leider hatte der Gegner aus dem Schwarzwald aber auch darauf eine passende Antwort nach einem schnellen Doppelschlag führten diese wieder mit zwei Toren und ließen bis zum Ende auch nichts mehr anbrennen. Die Landesliga erfahrener Mannschaft aus Schenkenzell/Schiltach setzte sich am Ende mit 30:27 durch.

Man mag jetzt denken, dass eine Niederlage immer schlecht ist, nicht diese! Man überließ dem Gegner zwar die zwei Punkte, aber was von der Mannschaft an Kampfkraft und Moral geboten wurde, macht richtig Lust auf diese Landesliga Saison. Man fühlte zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd eine technische oder spielerische Unterlegenheit der Heimmannschaft. Das war auf jeden Fall eine hervorragende Leistung, auf die sich jetzt aufbauen lässt.

Bilder: Dzialoszynski