Die Sensation knapp verpasst

SV Allensbach III – SG Schenkenzell/Schiltach 22:23 (11:14)

Zum ersten Spiel der Rückrunde empfing die Dritte die SG Schenkenzell/Schiltach von der Tabellenspitze. Die Mädels vom Bodensee starteten mit gehörig Respekt in die Partie. Aber die Zielsetzung war klar: Das Beste geben, dann ist das Ergebnis am Ende zweitrangig.

Die ersten zehn Minuten der Begegnung liefen für den SVA nicht gut an. Schnell lag man 0:2 im Hintertreffen. Die Abwehr war nicht wach genug und vorne wurde zu unkonzentriert abgeschlossen. Doch die Mädels der Dritten wollten sich nicht so früh geschlagen geben und der kämpferische Einsatz, den sie ab dahin zeigten, sollte das restliche Spiel dominieren. Über ein 2:5 (8. Minute) arbeiteten sich die Allensbacherinnen auf ein 6:8 in der 14. In der Abwehr machte die Dritte den Gästen nun das Leben schwer. Eine weniger gute Ausbeute im Angriff verhinderte aber, dass in Halbzeit eins noch zum Unentschieden ausgeglichen werden konnte, und so ging man mit 11:14 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber nochmal eine Schippe drauf. In aller Köpfe war der Wille sich in dieser Partie wenigstens einen Punkt zu holen. Es waren vor allem schöne Aktionen von den Rückraumpositionen, die in der 35. Minute den Ausgleich brachten (15:15). Von diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein spannender Kampf um die Spielführung, in dem die Dritte jedoch immer ein Tor hinterher hinkte und sich immer wieder den Ausgleich erarbeiten musste. Wie schon in der ersten Hälfte war auch in den zweiten 30 Minuten die Torhüterleistung des SVA enorm stark, was den letzten Rest Selbstvertrauen gab gegen diese Mannschaft aus der Tabellenspitze punkten zu können. In Minute 57., bei einem Stand von 21:23, kam unglücklicherweise noch eine Zeitstrafe gegen den SVA und man sah die Niederlage schon vor sich. Aber die Abwehrleistung blieb auch in Unterzahl konstant und als eine halbe Minute später auch bei der SG Schenkenzell/Schiltach eine Spielerin vom Feld geschickt wurde, witterte man wieder die Chance auf einen Punkt. Es blieb aber leider nur bei dem Anschlusstreffer von 22:23 in der 59. Minute. Trotz des knappen Punktverlustes kann die Dritte mit gestärkter Brust aus dieser ersten Partie des neuen Spieljahres herausgehen.

Am kommenden Sonntag reist die Dritte nach Brombach, um sich bei der SG Dreiland genauso gut zu präsentieren, und eine ebenso starke Leistung abzurufen.

Es spielten: Carmen Moll, Elisa Singler; Anja Spiegel, Tanja Speierl (1), Johanna Mayer, Janine Lauth (3), Jennifer Heinstadt (1), Vivien Abelmann (4/2), Sandra Amann, Sabrina Schmidt (2), Jennifer Dziubale (2/1), Marie Herbert (3), Ines Ofterdinger (5), Vera Singler (1).