Die Handballer des SV Allensbach trauern um Eva Karrer

Das Urgestein des Allensbacher Handballs – Eva Karrer – verstarb am vergangenen Mittwoch (22.04.2020) im Alter von 88 Jahren. Handball war ihr Leben. Wir werden sie in der Riesenberghalle vermissen.

Eva Karrer war 1947 eine der Mitgründerinnen der Handballabteilung im Sportverein und spielte selbst als aktive Spielerin bis 1954 im Großfeld, bis 1979 weiter im Kleinfeld. Mit der Damenmannschaft schaffte sie 1971 und 1976 den Aufstieg in die Oberliga. Noch während ihrer aktiven Zeit trainierte sie ab 1972 über 15 Jahre lang Jugendmannschaften im SV Allensbach, zuletzt die kleinsten Handballanfänger, vergleichbar mit unserer heutigen Kooperation. 1984 gründete sie die AD-Mannschaft (alten Damen) des SVA, die sie bis 1990 trainierte. An den Veranstaltungen der AD nahm sie regelmäßig teil, stets setzte sie sich für die Belange des Vereins ein – sei es beim Stricken von SVA-Socken oder als Helferin bei Veranstaltungen und Turnieren.

Nicht nur für den SVA ging sie auf Torejagd, sondern auch für die Auswahlmannschaft des Südbadischen Handballverbandes. Zur Würdigung ihrer Leistung wurde sie 1977 zum Ehrenmitglied des SV Allensbach ernannt. 1998 erhielt sie zudem die goldene Ehrennadel des Südbadischen Handballverbandes.

Bis zur Corona-Krise war Eva bei den Spielen der SG Herren dabei, um ihrem Enkel zuzusehen, oder sie verfolgte die Spiele des SVA-Nachwuchs und der Damen.

Handball in Allensbach wäre ohne dieses Engagement und diese Leidenschaft nicht denkbar. Ihre Art, Handball zu leben, bleibt uns als Vorbild und Motto. Unser Mitgefühl gilt Ihrer Familie.

Christian Heinstadt, Abteilungsleiter Handball