Die Dritte verpasst den ersten Auswärtssieg knapp

SG Baden-Baden/ Sandweier – SV Allensbach III 27:26 (12:13)

Im Endeffekt waren es die letzten fünf Minuten, die den Mädels der Dritten den verdienten Sieg kosteten.

Die Anfangsminuten der Partie gegen die SG gestalteten sich zäh. Den Allensbacherinnen schien die lange Anfahrt noch in den Knochen zu stecken, denn im Angriff wurde zu zögerlich agiert und demnach auch zu wenig Druck aufgebaut. Während man dem ersten Tor der Gegner noch selbst einen erfolgreichen Abschluss entgegen setzten konnte, gelang es den Gastgeberinnen im weiteren Verlauf die zu passive Abwehr der Dritten Tor um Tor auszuspielen. In der zehnten Minute zeigte die Anzeigetafel bereits 6:1. Ein Weckruf für die SVA Mädels: Die Defensive stand nun dichter und im Tor fing Carmen Moll die gegnerischen Würfe souverän ab, während nun auch schneller nach vorne gerabreiten wurde. So konnte man sich vor allem auf der rechten Seite viele Durchbrüche erarbeiten und sich mit vier Toren in Folge wieder ins Spiel kämpfen (6:5). Der Kampfgeist der Mädels war wieder voll da, und obwohl die Gastgeber versuchten sich wieder abzusetzen, ließ sich die Dritte nicht mehr abschütteln. Bei einem 9:9 in  der 21. Minute legte der Trainer der SG Baden-Baden/ Sandweier die erste Grüne Karte. Aber auch dadurch ließ man sich nicht beirren und setzte den Ball dreimal in Folge ins gegnerische Netz. Mit dem Kopf wohl schon in der Halbzeitpause ließ man dann die Gegner noch mit doppeltem Torerfolg zum Zug kommen und so wechselte man mit 12:13 die Seiten.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich durchgehend sehr ausgeglichen. Da es dem SVA gelungen war, das erste Tor der Hälfte zu erzielen, war man in der besseren Lage, immer um ein Tor vorlegen zu können. Und in der 41. Minute nutze man dann die Unterzahl der Gastgeberinnen aus und legte auf ein 17:19 vor. Trotzdem gelang es den Mädels vom Bodensee nicht, diesen Vorsprung beizubehalten. Einige Umstellungen in der Abwehr der SG erschwerten es den Allensbacherinnen für kurze Zeit zu den zuvor souverän herausgespielten Torerfolgen zu kommen. Dennoch fand die Mannschaft mit ihrer geschlossenen Leistung als Team auch dafür die erforderlichen Lösungen und gab der Heimmannschaft keine Chance in Führung zu gehen. Beim 23:25 in der 53. und einem 24:26 in der 56. Minute schien der Sieg eigentlich schon sicher. Zu diesem Zeitpunkt ließ sich dann die Abwehr der SG wieder völlig zurück fallen und schien darauf zu warten, dass die Gäste Fehler machten. Leider war genau das der Fall. Ein 7-Meter –Treffer und zwei platzierte Würfe aus dem Rückraum brachten die Gegner eine Minute vor Schluss wieder in Führung (27:26). In der letzten Minute wurde die SVA unglücklich noch mit einer 2-Minuten – Strafe geschwächt und hatten es somit schwer wenigstens noch auszugleichen.

Die Mannschaft hat sich in dieser Partie viel Selbstvertrauen erarbeitet und kann mit Zuversicht in die nächste Partie gegen Dornstetten am 24.11.18 gehen.

 

Es spielten: Carmen Moll, Ellen König; Anja Spiegel (2), Tanja Speierl (4), Madita Holzmann, Kristina Kallage (2), Lisa Rudolf, Vivien Abelmann (1/1), Britta Klaile, Jennifer Dziubale (3/3), Marie Herbert (6), Ines Ofterdinger (8/2), Vera Singler.