Die Dritte feiert den ersten Auswärtssieg

HSG Freiburg II – SV Allensbach III 25:32 (12:15)

Am vergangenen Samstag gelang es der Dritten endlich die ersten beiden Punkte außerhalb des Riesenbergs einzufahren. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung traten die Mädels in die Partie hinein und ließen sich auch durch schwächere Phasen nicht entmutigen.

Die Mädels vom Bodensee starteten stark: Mitte der Dritten Minute hatte man bereits mit drei Toren vorlegt, während das eigene Tor noch leer geblieben war. Darauf folgten zwei Tore der Freiburger, die damit auf 2:3 herankamen. Doch die Dritte konzentrierte sich weiter auf ihre Stärken. Eine sehr gut aufgelegte Tanja Speierl auf der Mitte zerpflückte Angriff um Angriff die gegnerische Abwehr. Auch über den Kreis wurde erfolgreich gearbeitet, und auch wenn hier die Freiburger Torhüterin einige starke Paraden auspackte, gelang es dem SVA in der elften Minute auf 3:8 davon zuziehen. Zeit für den Freiburger Trainer die Grüne Karte zu legen. Unbeeindruckt davon baute man den Vorsprung über ein 5:10 zum 6:12 weiter aus (17. Minute).

Es folgte eine schwächere Phase für die Dritte, in der die Abwehr zu inkonsequent arbeitete und die Halbspielerinnen der Freiburger immer wieder aus dem Rückraum abfeuern ließ. Auch die sehr stark haltende Carmen Moll konnte hier nicht alle Tore verhindern. Somit war der Vorsprung in der 22. Minute nur noch auf drei Tore geschmolzen (10:13). Die Auszeit auf Seiten der SVA hatte leider auch nicht die gewünschte Wirkung. Im Gegenteil: Man ließ den Gegner weiterhin die Möglichkeit zu einfachen Toren. Schon sah es beim 12:13 (26. Minute) nicht mehr ganz so gut aus für die Dritte. In den letzten beiden Minuten der ersten Hälfte brachte ein doppelter Torerfolg durch Marie Herbert wieder einen angenehmeren Puffer von 12:15, mit welchem die Allensbacherinnen in die Pause gingen.

Die zweite Hälfte begann für die Dritte mit einer zweiminütigen Unterzahl. Kein Grund nicht wieder mit vollen Elan in die zweite Halbzeit zu starten. Mit dem zweifachen Torerfolg vom Kreis durch Jenny Dziubale, hatte man sich auf 16:21 abgesetzt (39.Minute). Es wurde noch einmal knapp, als man die Freiburger trotz Überzahl auf 20:22 (44. Minute) herankommen ließ, aber das Spiel wurde nicht mehr aus der Hand gegeben. Tor um Tor arbeiteten sich die Allensbacherinnen zum Sieg. Vor allem Vera Singler machte in den letzten 30 Minuten ein starkes Spiel und brachte mit ihren Rückraumwürfen die Dritte in eine komfortable Lage. Auch eine weitere Unterzahl in der 49. Minute konnte die Mädels der Dritten nicht stoppen. Ein erfolgreicher Torabschluss der Freiburgerinnen wurde durch einen Doppelschlag von Tanja Speierl beantwortet (22:27). Die verbleibenden neun Minuten spielten die Allensbacherinnen konsequent runter. Der Schlusspfiff ertönte beim 25:32.

Mit diesem Sieg im Rücken wollen die Mädels der Dritten auch in der letzten Partie in diesem Jahr einen Sieg einfahren. Dabei hoffen sie auf tatkräftige Unterstützung, wenn es gilt die HR Rastatt/ Niederbühl am Riesenberg zu begrüßen.

Es spielten: Carmen Moll, Ellen König; Anja Spiegel, Tanja Speierl (7), Kristina Kallage, Lisa Rudolf (1), Vivien Abelmann (1), Sandra Amann (1), Sabrina Schmidt (2), Jennifer Dziubale (5/2), Marie Herbert (7/1), Ines Ofterdinger (3), Vera Singler (5).