Derbyzeit am Riesenberg

SV Allensbach – TuS Steisslingen

Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen für das Bodensee-Hegau Derby in der Oberliga der Frauen am kommenden Sonntag nicht sein. Während der SVA am Tabellenende der Oberliga steht und zweigleisig planen muss für die Oberliga (bei Klassenerhalt), aber auch für die Südbadenliga (im Falle eines Abstiegs), stehen die Mädels des TuS Steißlingen mit ihrem Trainerteam Sascha Spoo / Hans-Peter Lüttin auf Platz drei und sind noch auf Tuchfühlung zu den beiden Aufstiegsplätzen, die aktuell von Wolfschlugen und Schozach/Bottwartal belegt werden.

Die Saison verlief für die Mannschaft des SVA alles andere als befriedigend. In vielen Spielen zumindest immer eine Halbzeit auf Augenhöhe, hat man es viel zu selten geschafft, diese Leistung auch über die vollen 60 Minuten abzurufen. Dass die Mannschaft dazu in der Lage ist, hat sie bewiesen. Bedauerlicherweise hat sich dies selten in Zählbares, sprich in Punkten ausgedrückt und man steht, nicht zu Unrecht, mit 10:30 Punkten (vor dem Nachholspiel am 22.03.19 gegen Nußloch) auf dem letzten Platz der Tabelle.

Trainer Rainer Leenen „es tut schon weh, wenn man sieht, wie traurig die Mädels sind, wenn sie zum wiederholten Mal ein Spiel knapp aus der Hand gegeben haben und sich – wie zuletzt gegen Bönnigheim oder gegen Strohgäu – für eine mutige und engagierte Leistung nicht belohnen. Was uns aber im Vergleich zu anderen Mannschaften fehlt, sind ein – zwei routinierte, man könnte auch sagen abgezockte Spielerinnen, die der Mannschaft in schwierigen Situation Halt und Führung geben. Das haben uns viele Gegner, auch der TuS voraus. Sie haben mit Lena Störr eine sicherlich überragende Spielgestalterin in ihren Reihen. Aber dennoch hat jede einzelne Spielerin auch in der emotional schwierigen Saison gelernt und wird für die Zukunft etwas mitnehmen. Dessen sind Andy Spiegel und ich uns sicher.“

Für das Derby am Sonntag möchte die Drittligareserve des SVA das Spiel möglichst lange offen gestalten und vor allem nicht so ins offene Messer laufen, wie im Hinspiel Anfang November letzten Jahres in Steißlingen, das mit 23:39 verloren ging.

Die Sicht der TuS Steißlingen:

Nach dem souveränen Sieg gegen die SG Nußloch trifft das Team von Trainer Sascha Spoo am Wochenende im Derby auf die Drittligareserve des SV Allensbach. Dabei geht der TuS als klarer Favorit in die Begegnung, ist der SV derzeit doch auf dem letzten Tabellenplatz der Oberliga.

So wird es sicher kein leichtes Spiel für die Blau-Weißen, braucht Allensbach doch jeden Punkt, um den drohenden Abstieg zu verhindern. Der TuS will hingegen den dritten Tabellenplatz behaupten und weiterhin ganz oben mitmischen. Jedoch wird es aus Steißlinger Sicht nicht leicht werden, sich auf den kommenden Gegner einzustellen, da man bekanntermaßen nie weiß, welche Spielerinnen bei einer zweiten Mannschaft auf dem Parkett stehen. Da auch die erste Mannschaft spielfrei hat, ist der Einsatz von einigen Drittligaspielerinnen durchaus wahrscheinlich. Nichtsdestotrotz will der TuS beide Punkte aus der Riesenberghalle entführen, wobei es vor allem wieder auf die Defensive ankommt. Zudem muss der TuS die sich bietenden Chancen eiskalt nutzen gegen die starke SV-Nachwuchshüterin Leonie Kuntz und mit aller Konsequenz in die Lücken der Allensbacher 5:1-Abwehr gehen. Dabei kann TuS-Trainer Spoo auf einen vollen Kader zurückgreifen und alle Spielerinnen sind seit längerem mal wieder an Bord.

„Wir gehen zwar als Favorit in die Begegnung, aber der Druck zu punkten liegt klar bei Allensbach. Nichtsdestotrotz wollen wir natürlich gewinnen und zwei weitere Punkte auf unserer Habenseite verbuchen“ so Sascha Spoo vor dem Derby am kommenden Sonntag. Die Damen 1 würden sich über zahlreiche Unterstützung von den Rängen freuen.

Anpfiff ist am Sonntag, 24.03.19 um 16.30 Uhr in die Riesenberghalle in Allensbach.