Derbysieg macht Traumstart perfekt

SV Allensbach II – TuS Steißlingen 26:21 (13:10)

Auch im Dritten Spiel der neuen Saison bleiben die Damen des SV Allensbach II in der Südbadenliga ungeschlagen. In einem Spiel mit durchwegs hoher Geschwindigkeit standen sich zwei technisch bestens ausgebildete Mannschaften gegenüber. In der Anfangsphase war beiden Teams die Nervosität anzumerken und so konnte sich bis zum Spielstand von 5:5 keine Mannschaft entscheidend absetzen. Die Gastgeberinnen aus Allensbach fanden dann schneller zu einer soliden Abwehr und Elisa Singler im Tor hatte ebenfalls einen ganz starken Tag erwischt und machte viele gute Gästechancen zunichte. Angeführt durch die Tore einer sehr starken Lisa Maier und der Regie von Lucy Dzialoszynski setzte sich Allensbach Mitte der ersten Halbzeit erstmals auf drei Tore zum 8:5 ab. Auch eine Auszeit von Gästetrainer Spoo änderte nichts an dieser starken Allensbacher Phase. Lediglich eine mangelnde Chancenverwertung verhinderte mehr als einen 13:10 Halbzeit Vorsprung der Gastgeberinnen.

Der Pausentee allerdings schmeckte den Steißlinger Spielerinnen besser. Mit einer Manndeckung gegen Lisa Maier dominierten die Gäste die ersten fünf Spielminuten in Halbzeit zwei. Allensbach leistete sich in dieser Phase viele Ballverluste und so drehte der Gast den drei Tore Pausenrückstand in eine 14:15 Führung, welche bereits nach fünf Minuten eine frühe Auszeit des Trainerduos Harter/Leenen nach sich zog. Diese Auszeit zeigte Wirkung und fortan kam Allensbach mit der neuen Abwehrvariante der Steißlinger Damen besser zurecht. Vor allem Lucy Dzialoszynski zeigte in dieser Phase ein ums andere mal neben der Spielmacher Qualität auch ihre Fähigkeiten im Torabschluss und so drehte Allensbach das Spiel wieder und zog vorentscheidend auf 21:17 davon. Waren die Steißlinger Damen dann doch einmal durch die starke Allensbacher Abwehr gekommen war es wiederum mehrfach, wie in Hälfte eins, Elisa Singler, die mit ihren Paraden die Steißlinger Angreiferinnen zur Verzweiflung  trieb. In den letzten acht Minuten verwalteten die jungen Spielerinnen aus Allensbach routiniert eine fünf Tore Führung bis zum Spielende und gewannen das im Übrigen sehr fair verlaufende Derby verdient mit 26:21 Toren.

Es spielten:

Elisa Singler (1.–60.), Corinna Bautze; Lilly Grosshans, Fabienne Wildöer, Laura Kayser (2), Julia Schuhmacher, Selina Röh (4), Jule Wollny (2), Lisa Haab (3), Chantal Sowa, Johanna Leenen, Lisa Maier (8), Lucy Dzialoszynski (3), Jasmin Moll (4)