Der Knoten ist geplatzt

Am Samstag konnte die dritte Mannschaft des SV Allensbach endlich die ersten beiden Punkte auf ihr Plus-Konto verbuchen.

Aber die aus  Kappelwindeck/Steinbach angereisten Gäste machten es der Dritten denkbar schwer. Den besseren Start in die Partie erwischten die Gegner: Bis zum 3:7 (7. Spielminute) gelang es auf Allensbacher Seite nicht recht, die Abwehr der Gegner auszuspielen. Die Mädels agierten wie oftmals zuvor zu statisch und packten in der Abwehr nicht aggressiv genug zu. Dieses Mal sollte jedoch alles anders kommen. Nach dem 4-Tore-Rückstand besann man sich, wie vorgenommen, auf seine Stärken und kam dadurch besser ins Spiel. Zwei souverän getroffene 7-Meter durch Jennifer Heinstadt, sowie schön herausgespielte Tore auf den beiden Außenpositionen durch Marie Herbert und Sabrina Schmidt leiteten die eine Aufholjagd ein. Auch in der Abwehr setzte man den Gegner jetzt mehr unter Druck und zwang ihn so zu verfrühten Abschlüssen und Fehlwürfen. Im Gegenzug nutzte man die Lücken in der gegnerischen Abwehr um ein ums andere Mal erfolgreich abzuschließen und auf 7:8 zu verkürzen. Eine kurze Phase der Unkonzentriertheit, nutzten die Gäste jedoch, um erneut auf 9:12 davon zu ziehen. Doch auch dieses Mal gaben die Allensbacher Mädels nicht auf und hielten mit Kampfgeist, gewonnenen 1:1 Situationen und schönen Anspielen an den Kreis dagegen bis auf der Anzeigetafel endlich der Ausgleich (13:13) zu lesen war und sich der Gästetrainer zu einer Auszeit gezwungen sah. Doch auch diese konnte die Gastgeber nicht stoppen – fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit war die Dritte mit 16:14 an den Gästen vorbeigezogen. Mit einem kleinen Zwei-Tore-Puffer (18:16) ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte gestaltete sich recht ausgeglichen. Positiv zu werten ist sicherlich, dass die Allensbacher Mädels jeder taktischen Abwehrumstellung der Gegner etwas entgegen zu setzen hatten. So ließen sie sich auch durch eine doppelte Manndeckung nicht den Schneid abkaufen. Auch eine kurzzeitige erneute Führung der Gäste zwanzig Minuten vor Schluss (20:21 bis 22:23) brachte die Dritte nicht aus dem Konzept. Man glaubte weiterhin an das eigene Können und an den ersten Sieg im Abenteuer Südbadenliga. Unterstützt durch die Bank und die Zuschauer gelang es den Gastgebern das Spiel erneut zu drehen. Zwei gehaltene 7m waren der Beginn einer nervenaufreibenden Schlussphase. So war zehn Minuten vor Schluss erneut eine Zwei-Tore-Führung hergestellt (26:24). Zu wenig jedoch, um sich auszuruhen. So kämpften die Allensbacherinnen weiter um jeden Ball. Doch auch das 30:27 in der 58. Spielminute war nur eine scheinbare Erleichterung, denn den Damen aus Kappelwindeck/Steinbach gelang es innerhalb einer Minute auf nur ein Tor Rückstand zu verkürzen (30:29). Mal wieder hieß es mit aller Kraft dagegen halten und im Angriff den Ball sicher im gegnerischen Tor unterbringen. Gesagt, getan. So war es Sabrina Schmidt, die 15 Sekunden vor Abpfiff für Erleichterung auf Allensbacher Seite sorgte (31:29). So konnte auch ein Tor des Gegners fast in letzter Sekunde (31:30) der Dritten die Freude über die ersten 2 Punkte in der Südbadenliga nicht mehr nehmen.

Für das nächste Spiel muss die Dritte zum BSV Sinzheim reisen, der mit 4:4 Punkten derzeit im Mittelfeld der Tabelle zu finden ist.

Es spielten: Carmen Moll, Tina Dubbins (Tor), Anja Spiegel, Tanja Speierl (1), Kristina Kallage, Jennifer Heinstadt (6/2), Marie Kaufmann (1), Vivien Abelmann (1), Sandra Amann (1), Sabrina Schmidt (4), Jennifer Dziubale (3/2), Marie Herbert (7), Ines Ofterdinger (5), Vera Singler (2)