Dämpfer zum Saisonstart: B1w verliert in Nellingen

Unter nicht optimalen Voraussetzungen sind die B1-Mädels in die Saison gestartet. Drei verletze Spielerinnen und ein lehrgangsbedingter Ausfall ließ den Kader der B1 auf gerade einmal 9 Feldspielerinnen, davon drei C Jugendspielerinnen, und 2 Torhüter zusammenschrumpfen.
Gleich zu Spielbeginn war klar, dass die Nellinger Mädels körperlich deutlich überlegen waren. So gingen sie in der Abwehr beherzt zur Sache, und es wurde schnell deutlich, dass es nicht einfach werden würde, an der Nellinger Abwehr vorbeizukommen. Sichtlich beindruckt davon, waren die Allensbacher Mädels im Angriff zu harmlos. Hinzu kamen noch zu viele technische Fehler. Alleine einer sehr gut aufgelegten Sophie Leenen im Tor war es zu diesem Zeitpunkt zu verdanken, dass man nicht von Anfang an auf verlorenem Posten stand. So stand es nach 13 Spielminuten 3:3.
Beim Stand von 9:4 sahen sich die Allensbacher Trainer gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, um die Mädels nochmal einzuschwören und um klar zu machen, dass sie den Kampf auch annehmen müssen und den einen oder anderen Schritt mehr gehen müssen. Leider hat das nicht viel genutzt: In der Abwehr waren häufig deutliche Abstimmungsschwierigkeiten zu erkennen und so bekam der SVA nur selten Zugriff auf die Gastgeber.
Im Angriff kam nur wenig Spielfluss zustande. Die wenigen Tore, die man erzielen konnte, resultierten zum großen Teil aus Einzelaktionen.
So lag man in der ersten Halbzeit bereits mit 12 Toren im Rückstand. Dass es in der zweiten Halbzeit nicht leicht werden würde, sich nochmal „richtig reinzuhängen“, war zu diesem Zeitpunkt klar.
Und so kam es auch.
Über 21:7 in der 33. Minute und 25:10 in Minute 38 kam es dann zu einer bitteren und deutlichen Niederlage von 35:14.

Sicher hatten sich Spielerinnen und Trainer zum Saisonauftakt mehr ausgerechnet, man hat deutlich gemerkt, dass vieles noch nicht zusammen gepasst hat. Daran müssen und werden alle Beteiligten sicher in den nächsten Trainingseinheiten arbeiten, um die nächsten Spiele erfolgreicher gestalten zu können.