D1w verliert ihr erstes Spiel

Mit 21:20 verliert die ersatzgeschwächte D1w ihr erstes Spiel gegen die JSG Hegau.

Erst unsicher, dann kämpferisch, zum Ende hin unglücklich – so könnte man den Ablauf des Spieles der weiblichen D-Jugend des SVA beim Auswärtsspiel gegen die JSG Hegau umschreiben.

Der bisherige Saisonverlauf der D1 war bisher makellos und beeindruckend – souverän erspielte sich die Mannschaft bisher ihre Siege und gewann bisher stets spielerisch überzeugend und deutlich. Das sollte in diesem Spiel anders werden. Schon beim Warmmachen war klar, dass es sehr schwer werden würde: Die JSG Hegau hatte eine volle Bank, während der SVA in “kleiner Besetzung” auflief – der an sich kleine Kader war durch zwei Ausfälle spielerisch geschwächt, dank zweier Spielerinnen, die aus der D2 aushalfen, konnten somit wenigstens eine Torhüterin und sieben Feldspieler für den SVA auflaufen. Aber es fehlte der Mannschaft an diesem Nachmittag an Sicherheit, an Selbstvertrauen und an den gewohnten Spielabläufen. Und dies nutzte die JSG Hegau: Innerhalb von wenigen Minuten überrannten die Hegauer Spielerinnen die Allensbacher Abwehr und kamen zu einfachen und schnellen Toren. Beim Stand von 5:1 sahen sich die Trainerinnen Johanna Leenen und Jenny Heinstadt gezwungen, nach fünf Minuten eine erste Auszeit zu nehmen. Das war nicht das gewohnte Allensbacher Spiel – die Abwehr agierte zu langsam und fand keinen Zugriff, dafür liefen die Hegauer Spielerinnen manch Allensbacher Tempogegenstoß ab, hinzu kam ein zu statischer Angriff und eine ungewohnt schlechte Wurfbilanz auf Allensbacher Seite, so dass die Gastgeber bis zur 10.Minute ein 9:4 erspielen konnten. Dann jedoch kämpfte sich die Mannschaft aus Allensbach heran, Tor um Tor verkürzte sie den Abstand bis auf ein 11:10 zum Pausenstand. Das machte Hoffnung, noch schien das Spiel nicht verloren. Und das war es auch nicht – kämpferisch stark engagiert und in vielen Bereichen verbessert, wogte das nun ausgeglichene Spiel hin und her: Mal lag die JSG Hegau mit einem Tor vor, dann wiederum glich Allensbach aus und lag selbst mit einem Tor vor. 20:20 stand es in der 38. Spielminute, als den mittlerweile um eine weitere Spielerin geschwächten SVA  die Kräfte und die Ruhe verließen. Ein überhasteter Angriff von Allensbacher Seite wurde sicher von der guten Hegauer Torfrau pariert, während die JSG Hegau ihren letzten Angriff  ruhig ausspielte und zum 21:20 Siegtor umsetzte. An diesem Nachmittag hat die JSG Hegau insgesamt das bessere Spiel gezeigt und verdient gewonnen. Die weibliche D-Jugend hat sich ersatzgeschwächt mit einer starken kämpferischen Leistung präsentiert, dass das Ergebnis unter diesen Umständen so knapp ausfiel, spricht für die Mannschaft.