Cm: Die erste Niederlage

Unter keinem guten Stern stand das letzte Spiel der jungen Seeadler in 2016. Ganze vier Stammspieler waren verletzt oder krank und konnten somit nicht voll eingesetzt werden. Somit hatten wir nur eine Rumpftruppe, um gegen den Tabellenführer aus Konstanz zu spielen.

Den Jungs war diese Tatsache aber nicht anzumerken – konzentriert und fokussiert wie immer bereiteten wir uns auf das Spiel vor.

Jetzt musste die Verantwortung auf weniger Schultern verteilt werden, um die beiden Punkte im Adlerhorst zu behalten.

Zu unserer Freude waren viele Fans in die Halle gekommen, um das Team anzufeuern und Stimmung zu machen. Die Anfeuerungen waren während des ganzen Spiels ohrenbetäubend und mit einem Herren- oder Damenspiel vergleichbar. Es war schön zu sehen, dass den Jungs so großer Respekt und Anerkennung gezollt wurden, den sich das Team in den letzten Wochen und Monaten hart erarbeitet und erkämpft hat. Schön wäre es, wenn dem auch in Zukunft häufiger Rechnung getragen wird.

Das Spiel begann furios und die Zuschauer merkten recht schnell, dass hier die beiden Spitzenteams der Südbaden-Liga  gegeneinander spielten: Es gab schnelle Tore, gute Abwehraktionen und auf beiden Seiten schöne Spielzüge zu sehen.

Nach der Hälfte der ersten Halbzeit merkte man den Seeadlern an, dass die Verantwortung und das Tempo der ersten Minuten auf Ihnen lastete. Die Abschlüsse kamen nicht mehr so zielgenau wie am Anfang, und die Kraft in der Abwehr ließ auch nach. Die Gegner aus Konstanz konnten sich somit durch Einzelaktionen immer mehr absetzen und bis zur Halbzeit einen 6-Tore Vorsprung herausspielen.

Unsere Spieler ließen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen, konnten in der Pause durch das Trainerteam neu eingestellt und motiviert werden.

So war es auch nicht verwunderlich, dass man nach der Halbzeitpause weiterhin schnellen und gefährlichen Handball spielte, angetrieben von den Anfeuerungsrufen der eigenen Fans. Mitte der zweiten Hälfte waren die Jungs mit zwei Toren an der HSG Konstanz dran und fast sah es danach aus, dass man den Ausgleich schaffen könnte; doch die Abwehrreihe der HSG stand .

Durch unkonzentrierte Abschlüsse, geschuldet der schnellen Spielweise und der fehlenden Reserven, konnte die HSG Konstanz den Abstand nicht nur  halten, sondern noch weiter ausbauen. Somit geht die Niederlage, auch in der Höhe,  völlig in Ordnung. Auch wenn es ein wenig schmerzt, so zum Jahresende hin. Aber im Februar kommt ja das Rückspiel…!

An dieser Stelle möchte sich das Trainerteam noch bei „unseren“ Jungs bedanken. Was dieses Team, allen Unkenrufen zum Trotz, in den letzten Monaten gelernt, geleistet, gekämpft und gewonnen hat, ist unglaublich und war so nicht zu erwarten. In der ersten Leistungssaison in der höchsten Spielklasse mit 16:2 Punkten auf Platz 2 der Tabelle zu stehen, ist mehr als wir Trainer uns erhofft hatten. Vielen Dank für das alles.

Vielen lieben Dank an alle Eltern, Ehe- und Lebenspartner, die uns Trainer unterstützen, den Rücken frei halten und die eigene Freizeit- und Ferienplanung dem Handball unterordnen. Das ist nicht selbstverständlich und wird vom Trainerteam sehr hoch angerechnet und verdient größten Respekt.

Nicht zu vergessen sind die Fans, die am Samstag den Adlerhorst zum Beben gebracht haben. Vielen Dank dafür und gerne mehr davon in den Heimspielen 2017.

Wir wünschen besinnliche Feiertage, etwas Ruhe und Abstand zum Handball, einen guten Start für uns alle ins Neue Jahr. Und wir freuen uns auf das erste Spiel am 14.01.2017 in und gegen Freiburg.