BWOL A weiblich: TSV Birkenau – SV Allensbach 32:31 (16:15)

Das erste Spiel der Saison 2017/18 der weiblichen A-Jugend in der BWOL führte den dezimierten Allensbacher Kader nach Birkenau, wo dieser eine knappe Niederlage hinnehmen musste.

Die Hessinnen kamen zu Beginn der Partie überhaupt nicht ins Spiel, scheiterten an der SVA Abwehr und waren abschlussschwach. Obwohl auch auf Allensbacher Seite nicht alles rund lief, führten die Nachwuchshühner nach 5 Minuten mit 0:4. Erst jetzt gelang dem TSV das erste Tor. Allensbach konnte noch zwei Tore vom Kreis und aus dem Rückraum erzielen, so dass Birkenau beim Stand von 1:6 in der 8. Minute eine Auszeit nahm. Nach dieser Pause wendete sich das Blatt nach und nach. Die Birkenauerinnen waren jetzt aus dem Rückraum heraus erfolgreicher und konnten Fehler des SVA zu Tempogegenstößen nutzen. Der Abstand wurde immer geringer. In der 23. Spielminute stand es nun schon 10:11, so dass sich das Trainerduo Pannach / Ammann gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen. Danach entstand ein ausgeglichener Schlagabtausch, der bis zur Halbzeit den glücklicheren Ausgang für Birkenau nahm. Der TSV konnte sich mit 16:15 in die Pause verabschieden.

Die schlechteste Phase aus Allensbacher Sicht war zu Beginn der 2. Spielhälfte. Birkenau konnte Tore vom Kreis und aus dem Rückraum erzielen. Der Abstand in der 32. Minute erweiterte sich auf 18:15. Fang- und Abspielfehler des SVA nutzte der TSV zu Gegentoren. Erst ab der 42. Minute beim Stand von 22:18 gelang es den Nachwuchshühnern, den Anschluss wieder zu finden, so dass sie in der 46. Minute mit 22:21 nur noch ein Tor hinten lagen. Birkenau ließ jedoch nicht locker. Aber auch Allensbach kämpfte und konnte in der 54. Minute den Ausgleich zum 27:27 werfen. Die letzten Minuten des Spiels waren für beide Mannschaften aufreibend. Kaum führte ein Team, zog das andere nach. In der 58. Spielminute stand es 30:30. Eine Minute später konnte der SVA durch einen Tempogegenstoß mit 31:30 in Führung gehen. Der TSV konterte und traf in der 60. Minute von außen zum 31:31. Im Gegenzug konnten die Allensbacherinnen den Ball eine halbe Minute vor Spielende leider nicht im Tor unterbringen. Dies gelang jedoch den Hessinnen, die 3 Sekunden vor Spielende noch das Siegtor warfen.
„Wir sind mit der Leistung der Mannschaft zufrieden“, resümierte Trainerin Sonja Pannach nach dem Spiel. „Die Mannschaft hat gekämpft, das Ergebnis ist zweitrangig. Schade ist es für die Mädels, die sich nicht mit einem Sieg belohnen konnten.“
Ein Unentschieden wäre an diesem Tag wohl das gerechtere Ergebnis gewesen.