BW-Pokal – Platz 3 für die C1

Die C1 des SV Allensbach ist das drittbeste Team Baden-Württembergs – das ist das Fazit, das man nach einem spannenden Turniertag in Ketsch ziehen kann.

Am Sonntag, dem 03.04.2016, trafen sich in der Neurotthalle in Ketsch mit der TSG Ketsch, der SG BBM Bietigheim und dem SVA die drei Meister aus Baden, Würtemberg und Südbaden zum BW Pokal der weiblichen C-Jugend. Parallel spielte die männliche C-Jugend mit den Mannschaften der SG Kronau/Östringen, der JSG Balingen-Weilstetten und der SG Rielasingen-Gottmadingen den BW-Pokal aus: Handball satt für alle mitgereisten Fans aus Allensbach und Rielasingen-Gottmadingen!

Im ersten Spiel der weiblichen C-Jugend trafen die Mannschaften des Gastgebers TSG Ketsch und der BBM Bietigheim aufeinander und spielten den ersten Gegner des SVA aus: Mit 27:23 gewann die favorisierte TSG Ketsch gegen die BBM Bietigheim, die bereits 2015 zu den Finalteilnehmern des BW-Pokals zählte. Beide Mannschaften zeigten, warum sie in ihren jeweiligen Landesverbänden Meister geworden waren.

Somit traf der SVA Allensbach in seinem ersten von zwei Spielen auf die BBM Bietigheim: Während die Spielerinnen des Trainerteams Stefan Weiss und Nina Karrer noch mit ihrer offensichtlichen Nervosität kämpften, war die BBM Bietigheim wach und präsent, und setzte sich innerhalb von 3 Minuten auf ein 4:1 ab. Bereits hier griffen die Allensbacher Trainer mit einer Auszeit ein, die dann auch Wirkung zeigte: Tor um Tor kämpften sich die Allensbacherinnen auf ein 5:5 (6. Minute) heran. Kurzes Aufatmen bei den mitgereisten Fans. Doch die ersten sechs Minuten zeigten das Muster dieses Spieles an: Innerhalb kurzer Zeit erspielte sich die BBM Bietigheim mühelos einen Vorsprung von drei bis vier Toren, und Allensbach kämpfte sich mühsam heran. Bietigheim führte in der 14. Minute mit 11:7, Allensbach kämpfte sich wieder Tor um Tor auf ein 12:11 (Halbzeit) heran. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit setzten sich die Bietigheimer Spielerinnen erneut deutlich ab (18:14, 26. Min.), und wieder kämpften sie die Allensbacherinnen durch die 6:0-Deckung an Bietigheim heran. Bis zum 24:20 in der 35. Minute folgte das Spiel diesem Muster. Kurz vor Spielende drehten die Allensbacherinnen auf und übernahmen erstmalig mit dem 24:25 in dem Spiel in der 38. Minute die Führung. Sollte doch noch ein Sieg möglich sein? Die letzten zwei Minuten wurden somit noch einmal spannend: Bietigheim antwortete umgehend mit dem Ausgleich, doch auch Allensbach traf. Das letzte Tor erzielte die BBM Bietigheim zum 26:26 Endstand. Das Unentschieden war erkämpft, spielerisch wäre hier deutlich mehr möglich gewesen, wenn die Mannschaft sich auf ihre eigenen spielerischen Qualitäten besonnen hätte – doch mit dem Unentschieden hatte die Mannschaft Kampfgeist gezeigt und sich noch ein echtes Endspiel gegen die TSG Ketsch erarbeitet!

Das Spiel gegen die TSG Ketsch begann wie das Spiel gegen die BBM Bietigheim mit einem schnellen und deutlichen Rückstand: souverän setzten sich die Ketscher Spielerinnen mit einer 8:1 Führung in der 9. Minute ab. Diesem frühen und deutlichen Rückstand lief die Mannschaft das gesamte Spiel hinterher. Bis zur Halbzeit kämpften sich die Allensbacherinnen zwar auf ein 15:7 heran, doch die gastgebende TSG Ketsch war individuell und spieltechnisch eindeutig überlegen. Zumal auch in diesem Spiel der SV Allensbach es dem Gegner nicht schwer machte, zu einem einfachen Torerfolg zu gelangen, so dass die TSG Ketsch ihren Vorsprung auf 10 (20:10, 30. Min.) bis 12 Tore (22:10, 32. Min.) ausbauen konnte. Doch auch hier kämpften sich die Allensbacherinnen in den letzten Spielminuten von einem 22:10 auf ein 26:18 (Endstand) heran.

Mit einem Unentschieden und einer Niederlage belegte der SVA Allensbach aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter der BBM Bietigheim den dritten Platz. Verdienter Turniersieger wurde bei den Mädchen die TSG Ketsch, bei den Jungen die JSG Balingen-Weilstetten vor der SG Kronau/Östringen und der drittplatzierten C-Jugend aus Rielasingen-Gottmadingen.

Für Mannschaft, Trainer und die mitgereisten Fans war die Teilnahme am BW-Pokal ein toller und gelungener Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison.