Blumberg stutzt den Seeadler die Flügel

TSC Blumberg – SG Herren 32:27 (16:13)

Nun war es also soweit, die Seeadler holten sich nach 8 siegreichen Partien, ihre erste Niederlage ab. Den besseren Start erwischten dabei die Gäste. Schnell führten sie mit 4:0, ehe die Gastgeber auf 4:2 verkürzen konnten, immer besser ins Spiel fanden und mit 6:4 in Führung gingen. Die quirligen Gastgeber spielten sich von Angriff zu Angriff klare Torchancen heraus und fanden die Lücken in der schwachen SG Abwehr. Auch der Seeadler-Angriff ließ viele Bälle liegen oder scheiterte ein ums andere mal am guten Blumberger Schlußmann. Der 16:13 Pausenstand war die logische Konsequenz des Spielgeschehens aus der ersten Hälfte.

Nach der Pause das gleiche Bild, die Gastgeber waren einfach wacher und setzten sich Tor um Tor bis zum 24:18 ab. Auch die Fehler im Angriff der Seeadler bestrafte der TSC gnadenlos mit ihrem schnellen Tempospiel. Eine Auszeit seitens der Gäste brachte kaum Besserung und führte nur noch zu Ergebniskosmetik. Blumberg führte zwischenzeitlich mit 29:20, so daß es dann sogar nach einem Debakel für die Gäste aussah. In der 50. Minute konnten dann die Seeadler nochmals das Tempo anziehen und auf 29:26 verkürzen. Doch die Eichbergstädter antworteten durch 2 schnelle Konter, was schlußendlich auch die endgültige Entscheidung zugunsten der Gastgeber brachte. Der Endstand von 32:27 für Blumberg war hochverdient und bringt wieder Spannung in die Liga. Vielleicht kam die Niederlage genau zum richtigen Zeitpunkt, um die Spieler wach zu rütteln, entstand doch in den letzten Wochen der Eindruck, daß die Spiele zum Selbstläufer werden.

Zum letzten Heimspiel der Hinrunde erwarten die Seeadler am kommenden Samstag die junge Truppe aus Radolfzell. Die Verantwortlichen der SG erwarten eine deutliche Reaktion der Mannschaft, um wieder zurück in die Erfolgsspur zu kommen. Es gilt über eine 100-prozentige Einstellung wieder die alten Stärken zu wecken, um sich für die gute Vorrunde dann auch mit einem Sieg zu belohnen.

Einen Tag später kommt es dann noch zum SHV Pokalhalbfinale gegen die HSG Hardt. Der Vorbericht hierzu erfolgt separat.

Es spielten:
Amann (Tor); Dannenmayer (6/2), C. Hänsel (2), A. Hänsel (4), F. Armbrüster (7), B. Armbrüster (2), Deggelmann (2), Bauer (1), Karrer (2), Uecker (1), König, Mauz, Weltin