Blick von Spiel zu Spiel

TG 88 Pforzheim –  SV Allensbach II

Eigentlich spielt es für die Frauen II des SVA aktuell keine Rolle, wie der nächste Gegner heißt. Nachdem man sich im letzten Heimspiel dem sehr starken Aufsteiger der HSG Strohgäu deutlich, aber völlig verdient, mit 9 Toren Differenz geschlagen geben musste, geht der Blick der Verantwortlichen um Abteilungsleiter Christian Heinstadt nun für den Moment nicht mehr Richtung gesichertes Mittelfeld, sondern einfach nur noch zum nächsten Spiel. Und dann wird man von Woche zu Woche sehen, was das Ergebnis gebracht hat und wo man in der Tabelle steht.

Daniela Grashorn (Sportliche Leitung) „Die Mädels spielen im Moment vollkommen verunsichert. Selbst einfachste Automatismen können nicht mehr abgerufen werden und die Mannschaft bricht – mitten im Spiel – vollkommen auseinander. Wichtig wird sein, den Ursachen auf den Grund zu gehen und hier mit dem gesamten Team anzupacken. Das wird mit Sicherheit ein nicht einfacher und langer Weg werden, bis wir vollständig in der Erfolgsspur zurück sind. Wir haben als Ziel den Klassenerhalt. An diesem Ziel werden wir festhalten und ich bin sicher, wir werden dieses Ziel erreichen!!!

Mit der TG 88 Pforzheim steht am kommenden Samstagabend ein Gegner auf dem Spielplan der Allensbacher Drittligareserve, der letzte Saison noch in der 3. Bundesliga gespielt hat. Trotz einiger Abgänge nach dem Abstieg etabliert sich die Mannschaft aktuell im oberen Tabellendrittel und hat Tuchfühlung zur Spitze. Zweifelsohne verfügt Pforzheim mit Annika Hentschel über eine der wurfgewaltigsten Rückraumspielerinnen in der Oberliga und dort gilt es für die beiden Trainer Harter/Leenen anzusetzen. Pforzheim hat von sechs Spielen bislang vier gewonnen und zwei verloren, ist mithin nicht unschlagbar.

Rainer Leenen „Wir müssen uns dessen bewusst sein, dass es für jeden Gegner oberhalb Platz 8 oder 9 eine Pflichtaufgabe ist, gegen Allensbach als derzeitiger Vorletzter zu gewinnen. Das ist für unsere Mädels eine sehr ungewohnte Situation, haben wir doch letzte Saison mit dem sechsten Platz abgeschlossen und waren in der umgekehrten Lage wie heute. Das ist ein schwieriger – und schmerzhafter – Lernprozess für unsere Spielerinnen. Am Ende tut es uns vielleicht aber auch mal gut, ohne jegliche Erwartungshaltung als „underdog“ und unterschätztem Gegner bei einem Spiel anzutreten. Und schlussendlich kann es jetzt nur noch bergauf gehen.“

Liebe Zuschauer und Fans, getreu nach dem Motto: Nach Regen kommt auch wieder die Sonne!!! Unterstützen Sie die Mannschaft in den nächsten Wochen bei ihrem Vorhaben: wir wollen zurück in die Erfolgsspur, wir wollen den Klassenerhalt in der BWOL!!!

Anpfiff in der Fritz-Erler-Sporthalle in Pforzheim ist am 28.10.17 um 18.00 Uhr