B2w scheitert mit 36 Ballverlusten an sich selbst

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit 4 Punkten stand für die B2-Mädels am vergangenen Wochenende das Spitzenspiel gegen Radolfzell an.
Beim Hohentwielcup konnte die junge Mannschaft das Team aus der Nachbarstadt noch knapp besiegen und damit den dritten Turnier-Platz sichern. Am Samstag galt es diese Leistung zu bestätigen. Leider stand sich die junge Truppe dabei selbst im Weg:

Das Spiel war durchzogen von Fehlern und Unkonzentriertheit. Sage und schreibe 22 technische Fehler und zusätzlich 14 Fehlwürfe mussten in der Spielstatistik verzeichnet werden. Normalerweise ist dieser Wert schon für 2 Spiele viel zu hoch. Hinzu kommt, dass die Spielzeit der B-Jugend nur 50 Minuten beträgt. Wenn davon ca. die Hälfte der Spielzeit ohne Ballbesitz stattfindet (Abwehr), bedeutet dies wiederum, dass der Mannschaft alle 43 Sekunden ein Fehler im Angriffsspiel passierte!

Insgesamt musste das Team also gegen 36 eigene Ballverluste kämpfen, die die Gäste aus Radolfzell selbstverständlich stärkten. So ging das Spiel immer knapp an der Grenze zum Unentschieden hin und her. Die Nachlässigkeiten häuften sich allerdings auch nochmal gegen Ende des Spiels, sodass die bis Mitte der zweiten Halbzeit erspielte 2-Tore-Führung wieder verloren ging und Radolfzell letztlich mit 24:26 das Spiel gewann.