B1w: Unglückliche Niederlage: TV Brühl-SV Allensbach 22:21

Nach der klaren Niederlage in Schwaikheim, bei der die Leistung auf keinen Fall dem Potenzial der Mannschaft entsprach und dem guten Spiel in Steinbach, bei dem man sich am Ende einem starken Gegner geschlagen geben musste, wollten die Nachwuchshühner aus Brühl, bei ihrer dritten Auswärtspartie in Folge, auf jeden Fall etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. Nachdem man dann noch auf der Hinfahrt, beim Autobahnrasthof Pforzheim, auf den deutschen Sänger Mark Forster getroffen war und er sich gleich für ein Mannschaftsfoto zur Verfügung stellte, dachte man: Jetzt kann ja nichts mehr schiefgehen!

Das Spiel, das dann folgte, war nichts für schwache Nerven. Nach anfänglich ausgeglichenem Beginn und einer zwischenzeitlichen 3:2 Führung für den SVA, legte der TV Brühl los und zog bis auf 8:3 davon. Unsere Mädels ließen aber den Kopf nicht hängen und stemmten sich dagegen. Bis zur Halbzeit konnten sie den Abstand bis auf zwei Tore verkürzen. Bei einem Spielstand von 12:10 ging es in die Kabinen.

Nach der Pause stand die Abwehr der Allensbacher sicherer und im Angriff wurden die Tormöglichkeiten konsequent genutzt. In der 35. Minute gingen die Nachwuchshühner dann erstmals wieder in Führung und bauten die diese in der 37. auf 16:14 aus. Nun war das Spiel am kippen, aber die Gastgeber wollten sich einfach nicht geschlagen geben, erzielten mit ihrem 17. Tor den Ausgleich und gingen dann mit 18:17 in Führung. Nun war das Spiel an Spannung nicht mehr zu überbieten und unsere Mädels hängten sich voll rein. Sie glichen die Führung der Brühlerinnen immer wieder aus. Die Uhr zeigte 49:35, als Allensbach den 21:21 Ausgleich schaffte – das muss doch reichen? An diesem Tag hatte aber der TV Brühl Fortuna auf seiner Seite und erzielte den Siegtreffer zum 22:21 wenige Sekunden vor Spielschluss.

Fazit: Eine beeindruckend kämpferische Leistung unserer Nachwuchshühner. Mindestens ein Unentschieden wäre der verdiente Lohn gewesen. Auf diese Leistung lässt es sich aufbauen und beim nächsten Mal ist das Glück auf unserer Seite.

Es spielten:

Tor: Michelle Zöllner, Sophie Leenen

Feld: Emilia Eckart, Luisa Gehringer, Jenny Heinstadt, Marie Kaufmann, Jana Koch, Lara Krimmel, Svenja Okle, Chiara Schmal, Vivien Schoch, Johanna Voltmer.

Trainergespann: Heike Leenen und Susi Heinstadt