B1-Mädels scheitern mit einer unterirdischen Trefferquote von 38%

Die B1 hatte am Samstag ihr erstes Oberliga-Heimspiel im Jahr 2019. Die Gäste aus Ketsch konnten das Hinspiel mit einem Tor Vorsprung für sich entscheiden. Im Rückspiel wollten die Mädels sich nun revanchieren.

Die erste Halbzeit gestaltete sich relativ ausgeglichen und unspektakulär. Kurz nach dem Seitenwechsel stand es jedoch 7:10 für die Gäste, nachdem die B1-Mädels 5 von 6 Torchancen hintereinander vergaben. Durch eine überragende Torhüterleistung und eine gute Abwehreinstellung konnte das Team Mitte der 2. Halbzeit erstmals wieder auf 10:10 ausgleichen. Danach zogen die “Ketscher Bären” nochmals mit 3 Toren auf 12:15 davon. Wieder waren 3 Fehlwürfe sowie 2 technische Fehler ursächlich für den 3:0-Lauf der Gäste. Aber auch diesen Rückstand konnte der SVA durch gute Arbeit ausgleichen und sogar in eine 16:15-Führung drehen. Bis zur 47. Spielminute blieb diese Führung bestehen (19:18) und es sah so aus, als hätte sich der Kampf gelohnt. Unglaublich, aber wahr: In den letzten 3 Minuten passierten erneut 5 Fehler. Dadurch kamen die Gäste wieder ins Spiel und gewannen letztendlich 20:22. Insgesamt erlaubte sich das SVA-Team 32 Fehlwürfe bei 52 Versuchen. Eine Trefferquote von 38% reicht leider nicht, um eine gute Torhüter- und Abwehrleistung zu belohnen. Insbesondere, wenn noch 16 technische Fehler und Fehlpässe hinzukommen. Zum Vergleich: Die Gäste leisteten sich insgesamt nur 28 Fehler. Der SVA in Summe 48.

Schade: Mit ein bisschen mehr Konzentration, Ruhe und Konsequenz hätte die B1 dieses Spiel deutlich gewinnen können.