Auftaktsieg für die B1-weiblich

Gleich zum Auftakt der neuen Südbadenliga-Saison erwartete die Nachwuchshühner der B1w ein heißer Tanz gegen die SG Ottersweier/Großweier. Nachdem auf Seiten der Allensbacher Mädels in der Vorbereitung primär ohne Ball im Athletikbereich trainiert wurde war klar, dass zwar keine spielerische Finesse, aber viel Kampf und Körperlichkeit das Spiel bestimmten würden. Gegen einen Gegner, der schon aus der letzten Saison gut bekannt war und mit dem stets heiße, aber trotzdem faire Duelle  ausgetragen wurden, begann von Anfang an ein harter und interessanter Schlagabtausch.

Zunächst hatten dabei die Gäste leicht die Nase vorn, wobei sich eine 1-2-Tore-Führung ständig mit einem Ausgleich des SVA bis zum 5:5 abwechselte. Nachdem die Gäste durch zahlreiche individuelle Fehler in der Abwehr nach Beginn des Spiels oft zu einfachen Toren gelangt waren, besannen sich die Nachwuchshühner aber ihrer Stärke und verteidigten konsequenter und mit mehr Nachdruck. Zwar gelang es der gegnerischen Mannschaft im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit weiterhin zu einigen Torerfolgen zu kommen, jedoch mussten diese mit deutlich höherem Aufwand erkämpft werden. Außerdem stieg durch die bessere Abwehrarbeit auch die Zahl der eigenen einfachen Tore über die 1. Welle nach Ballgewinn. Da sich die Nachwuchshühner – abgesehen von teilweise sehr sehenswerten Aktionen in der Kleingruppe – im Positionsspiel recht schwer taten, waren diese schnellen Tore der Garant dafür, dass man sich nach ständig ausgeglichenem Spielstand sukzessive zur Halbzeit auf 14:12 vom Gegner absetzte.

Nachdem in der Halbzeitpause nochmals intensiv die bisherigen Unzulänglichkeiten in der Abwehr und der Matchplan, durch eine aggressive Abwehr und schnelle Umschaltbewegung die guten athletischen Grundlagen zu nutzen, angesprochen wurden, zeigte die B1w des SV Allensbach ihr wahres Gesicht. Jede einzelne Spielerin übte in der Abwehr deutlich mehr Druck auf ihre Gegenspielerin aus, wodurch sich das Team innerhalb von nur vier Minuten auf 17:12 absetzen konnte.

Leider folgte auf diese, mit Abstand beste, Phase des Spiels ein Zurückfallen in die „alten Muster“, wodurch die SG Ottersweier/Großweier unterstützt durch mehrere berechtigte 2-Minuten-Strafen für den SVA und geführt von der stark aufspielenden Elena Metzinger, auf 19:19 ausglich. Im Folgenden entbrannte in den letzten sieben Spielminuten ein von beidseitiger Unsicherheit geprägter, aber an Spannung schwer zu übertreffender Kampf, bei dem die B1w des SV Allensbach das glücklichere Ende für sich errang. Hierbei behielt insbesondere Lara Krimmel die Nerven, welche die letzten zwei Tore zum hart erarbeiteten 27:26 erzielte und somit für den positiven Ausgang eines kräftezehrenden Spiels gegen einen fairen und starken Gegner sorgte.