Am Ende ging die Luft aus

TV Pfullendorf – SVA Frauen 3 30:27 (15:16)

Die Frauen 3 unterlagen im Spitzenspiel beim TV Pfullendorf knapp mit 30:27. Über 50 Minuten war der SVA aber in Führung und gab das Spiel erst in der Schlussphase aus der Hand.

Die Partie begann ausgeglichen und bis zum 4:4 konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Dann stand die 6:0 Abwehr sicherer mit einer guten Ellen König im Tor und die “Dritte” nutze diesen Schwung im Angriff mit aus. Sowohl aus der ersten und zweiten Welle als auch aus dem Positionsangriff erzielten die Gäste schöne Tore. Daraus resultierte eine dauerhafte 2-3 Tore Führung. Die Gastgeber liessen sich jedoch nicht abschütteln und kamen wieder heran. Zur Halbzeit führten die SVA Mädels knapp.

Der Start in die zweite Hälfte schürte wiederum die Siegeshoffnungen, denn die “Dritte” ging mit vier Toren in Front (15:19). Die Treffer resultierten dabei vor allem aus individuellen Aktionen oder dem Zusammenspiel in der Kleingruppe. Aber der TVP glich erneut aus. Wieder zündete der SVA den Turbo und setzte sich auf vier Tore ab (19:23). Und wieder glich der Gastgeber aus. Am Ende fehlten dann die Luft und die Mittel gegen eine Einzelmanndeckung, um sich erneut abzusetzen. Der TVP nutzte dies aus und gewann am Ende, was jedoch nicht den Spielverlauf wiederspiegelt.

Das nächste Spiel bestreiten die Mädels am Superball², Sonntag 29.11., um 19:30 Uhr gegen die punktgleiche Mannschaft aus Engen.

Es spielten:
Ellen König (Tor); Katja Bautze (1), Lisa Bücheler (3), Nina Schöpf, Lara Martin, Iris Hespeler (9/3), Julia Egenhofer, Susanne Rohr (5), Sandra Amann (3), Stefanie Egenhofer (2), Tanja Speierl (4)