Aller Anfang ist schwer

SVA Frauen 3 – SV Eigeltingen 31:15

Die Frauen 3 fahren nach verschlafenen Spielstart ein 31:15 Sieg gegen den SV Eigeltingen ein und haben damit noch alle Chancen sich die Vizemeisterschaft zu sichern.

Nachdem das letzte Spiel gegen den HSC Radolfzell eine Katastophe in der Abwehr war und die letzten Punkte mit viel Nerven eingefahren wurden, wurde das letzte Training zum Abwehr-Straf-Training umfunktioniert. Die Maßnahme des Trainers zeigte im Spiel gegen Eigeltingen sogleich seine Wirkung: in Halbzeit 1 ließen die Mädels lediglich 4 Gegentore zu und davon waren zwei durch Siebenmeter erzielt worden. Leider spielten die Mädels im Angriff dafür nicht ganz so konsequent und verschliefen mal wieder etwas den Anfang des Spiels, sodass erst nach 8 Minuten das erste eigene Tor fiel und man zur Halbzeit nur 11 Tore schoss. Hier wäre definitiv mehr drin gewesen.

Die zweite Halbzeit nahm man sich dann vor mit mehr Tempo und Druck zu spielen um sich das Leben ein wenig einfacher zu machen. Gesagt, getan. Man legte einen Gang zu, spielte nur noch selten im stehenden Angriff und erzielte etwa dreiviertel der Tore des zweiten Abschnitts durch Tempogegenstöße. Auch die in der Halbzeit besprochenen Abläufe funktionierten einwandfrei gegen einen sehr passiv agierenden Gegner. So kam es am Ende doch zu einem ganz passablen, nie gefährdeten und für den Trainer nervenschonenden Sieg.

Nächste Woche steht das letzte Saisonspiel gegen Engen, den direkten Verfolger, an. Gewinnen die Mädels sind sie Vizemeister der Bezirksklasse. Daumen drücken!