A-weiblich zeigt tolle Entwicklung zum Rückrundenstart

SVA Aw – HSG Freiburg 30:27

SVA Aw – SG Kappelwindeck/Steinbach 30:34

SVA Aw – JSG Neckar/Kocher 24:23

Nach einer durchaus soliden Hinrunde mit fünf Niederlagen und einem Pflichtsieg gegen Nellingen sowie dem Prestigeerfolg gegen Freiburg, zeigte die A-weiblich des SV Allensbach in den vergangenen Partien, dass sie eine tolle Entwicklung sowohl spielerisch als auch mannschaftlich genommen hat.

Nachdem die Mannschaft von Sonja Pannach und Andreas Spiegel in der Hinrunde überwiegend auswärts spielte, startete die Rückrunde mit drei Heimspielen bis zur Weihnachtspause. In der ersten Partie gegen Freiburg gewannen die Nachwuchs-Hühner abermals gegen den südbadischen Kontrahenten, wenn auch knapper mit 30:27.

Das Hinspiel gegen Steinbach war eines der schwächsten in dieser Spielzeit und auch in der ersten Hälfte des Rückspiels leisteten sich die Allensbacherinnen zu viele Fehler. Umso erfreulicher die Moral mit der damit verbundenen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit, die zwar am Ende nicht belohnt wurde, aber zeigte wozu das Team fähig ist.

Das Highlight bildete dann die Partie gegen den Bundesliganachwuchs der JSG Neckar/Kocher. Der Gegner liess den Mädels im allerersten Spiel der BWOL-Saison vor allem in der zweiten Halbzeit keine Chance. Drei Monate später bot der SVA den favorisierten Gästen von Anfang an Paroli. In einem hart umkämpften Spiel belohnten sie die Mädels vom Bodensee am Ende mit dem vierten Saisonsieg.

Allen Fans und Unterstützern vielen Dank, frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr. Weiter geht’s am Sonntag, den 26.01.20, beim Erstliganachwuchs des TuS Metzingen.