A-weiblich verpasst BWOL-Qualifikation

Am vergangenen Donnerstag fand in Allensbach das Qualifikationsturnier der südbadischen Mannschaften zur Baden-Württemberg Oberliga statt. Die weibliche A-Jugend des SVA schied im starken Teilnehmerfeld gegen die SG Hugsweier/Lahr, die SG Kappelwindeck/Steinbach und die HSG Freiburg als Vierter aus.

Gegen den späteren Turniersieger Lahr fand der SVA gut ins Spiel, verlor dann aber schnell den Faden und musste im gesamten Spiel einem Rückstand hinterher laufen. In dieser Partie überzeugten die Mädels mit vielen schönen Angriffsaktionen. Die technischen Fehler und Abstimmungsschwierigkeiten in der Deckung wurden von der oberligaerfahrenen Mannschaft aber eiskalt bestraft. Endstand 21:27.

Im Spiel gegen Steinbach ging es ebenfalls gut los, ehe eine Schwächephase den 2:5 Rückstand brachte. Diesen Vorsprung hielt die SG bis zur Pause. In der zweiten Halbzeit drehten die Nachwuchs-Hühner des SVA richtig auf und zeigten ihre beste Turnierleistung. Aus einer sicheren und aggressiven 3:2:1-Deckung heraus zogen die Mädels die erste und zweite Welle auf. Im Positionsangriff funktionierten vor allem die Übergänge und schnellen Bälle gut. Doch in der entscheidenden Phase agierten die Mädels zu unclever und mussten sich erneut geschlagen geben. Endstand 18:23.

Im Spiel gegen die HSG Freiburg ging es also rechnerisch um nichts mehr, die Mädels wollten das Turnier aber trotzdem mit einem Erfolgserlebnis beenden. Das Spiel war sehr ausgeglichen. Der SVA agierte im Kollektiv erneut mit schönen Angriffsaktionen. Bei der HSG ragten nur zwei Spielerinnen heraus, die die Deckung aber ein ums andere mal nicht in den Griff bekam. Die technischen Fehler, die dazu kamen verhinderten einen Erfolg. Endstand 25:25.

Auch wenn es für die Qualifikation nicht gereicht hat, haben die Mädels gezeigt, dass sie mit allen Mannschaften, die bereits letzte Saison BWOL/Bundesliga gespielt haben, mithalten können. Für einen der vorderen Plätze fehlten aber der letzte Biss und die Cleverness. Dies gilt es nun in der Vorbereitung zu erarbeiten. Zudem muss die junge, teilweise neu formierte Mannschaft Automatismen erlernen und zusammenwachsen, um in der kommenden Saison in der Südbaden-Liga eine gute Rolle zu spielen.

Es spielten:

Ellen König, Michelle Zöllner (Tor); Katja Rothmund, Katja Allgaier, Jennifer Heinstadt, Julia Schuhmacher, Jennifer Dziubale, Jana Koch, Anna Rösch, Ciara Kuntz, Lisa Rudolf, Emilia Eckart, Chiara Schmal, Meike Fleischmann