A-weiblich verkauft sich in Göppingen unter Wert

Nach der knappen Niederlage trotz starkem Spiel in der letzten Woche, ging es für die weibliche A-Jugend am Sonntag nach Göppingen.

Der SVA kam gut ins Spiel und warf das erste Tor, dem Gegner fiel es aber leider nicht schwer, dem etwas entgegen zu setzen. Bis zur 10. Minute waren die Mädels immer dran. Göppingen konnte sich jedoch deutlich, durch technische Fehler auf unserer Seite absetzen und es fiel schwer, dem stand zu halten. So kam es zu einer Führung mit 5 Toren von Göppingen zur Halbzeit (14:9).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah es zunächst gut aus für die SVA-Mädels, durch eine verbesserte Abwehr und ein koordinierteren Angriff konnten sie den Abstand wieder verkürzen auf 15:11. Es folgte jedoch erneut ein Einbruch auf Seiten des SVA und so konnte Göppingen den Abstand 20 Minuten vor Schluss auf 8 Tore vergrößern (20:12). Nach einer Auszeit von Trainer Andy Spiegel wollte das Torewerfen zwar besser klappen, aber es gelang zunächst nicht den Abstand wieder zu verkürzen. 10 Minuten vor Schluss rissen sich die Mädels noch einmal zusammen und schafften es durch eine aggressivere Abwehr und saubere Torabschlüsse die Tordifferenz auf 5 Tore zu reduzieren. So war der Endstand 29:24 ein Ergebnis, mit dem man kampfgeisttechnisch zufrieden sein kann.