A-weiblich mit erster Saisonniederlage

HSG Freiburg – SVA Aw 27:21 (14:9)

Obwohl die Nachwuchshühner etwas dezimiert zum Spitzenspiel fuhren, hatten die Mädels die weisse Weste an. Dann knickte Jule Schuhmacher aber vor dem Spiel auch noch um, was symptomatisch für diesen Spieltag war. Die Mannschaft stand nur physisch, nicht aber mit dem Kopf auf dem Platz und es fehlte so ziemlich alles, was sie in den letzten Spielen ausgezeichnet hatte – Einstellung, Zugriff in der Deckung und Kreativität im Angriff. Dazu kamen eine hohe Fehlerquote und viele Fehlwürfe und schon hatte man alle Zutaten für die erste Saisoniederlage.

Auch die Gastgeberinnen traten dezimiert an, doch nutzten sie die Fehler der Nachwuchshühner gnadenlos aus. Die 3:2:1-Abwehr funktionierte nicht, die 6:0 etwas besser und die 4+2 in Halbzeit Zwei brachte sogar einige Ballgewinne. Aber immer wenn die Zuschauer dachten jetzt werden Gäste gefährlich, kam wieder ein Fehlpass, ein Fehlwurf oder ein verwunderlicher „Schrittepfiff“ dazwischen.

Mund abputzen, weitermachen. Bis auf dieses Spiel hat der SVA eine fast fehlerlose Hinrunde hingelegt, an die die Mädels nun nach der Winterpause anknüpfen wollen. Spielerinnen und Trainer bedanken sich bei allen für die Unterstützung und wünschen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Es spielten:

Ellen König, Sophie Leenen; Katja Rothmund, Katja Allgaier, Julia Schuhmacher, Chiara Schmal, Vivienne Schoch, Lisa Rudolf, Luisa Gehringer, Johanna Voltmer, Meike Fleischmann