A-weiblich erreicht zweiten Sieg im zweiten Spiel

SG Ottenh./Altenh. – SVA Aw 26:29 (11:13)

Zweimal hintereinander auswärts gespielt, zweimal gewonnen – auch die A-Mädels sprechen von einem gelungenen Saisonstart.

Dass das Spiel schwerer werden würde als die Woche zuvor war klar, grüsste Ottenheim doch nach zwei Siegen und einem Remis von der Tabellenspitze. Den Start in die Partie verschliefen die Mädels und die Unsicherheit in der Abwehr zeigte sich auch im Angriff. Dann bekamen die Gäste die gefährlichste Spielerin der SG deutlich besser in den Griff und über das Tempo ging die Mannschaft vom Trainerteam Pannach/Spiegel in Führung. Trotzdem blieb es bis zur Pause ein enges und umkämpftes Spiel.

In der zweiten Halbzeit gaben die Mädels dann Vollgas und bauten ihre Führung zwischenzeitlich auf acht Tore aus. Die Abwehr stand sicher und im Angriff gelangen viele schöne Spielzüge. Dann liessen es die Nachwuchshühner unnötigerweise etwas ruhiger angehen und brachten den Vorsprung über die Zeit.

Erneut trug sich jede Spielerin in die Torschützenliste ein. Beim Gegner überragte wie schon im ersten Spiel eine Akteurin, von der die Mannschaft abhängig ist. Das ist bei den Allensbacherinnen nicht der Fall und macht die Mädels schwerer auszurechnen. Am kommenden Samstag steht nun endlich das erste Heimspiel an. Um 16:00 Uhr empfängt die A-weiblich die SG Schramberg/St. Georgen.

Es spielten:

Ellen König, Elisa Singler (Tor); Deborah Probst, Katja Rothmund, Katja Allgaier, Jennifer Heinstadt, Julia Schuhmacher, Johanna Meyer, Jana Koch, Anna Rösch, Vivienne Paetz, Lisa-Marie Rudolf, Amira Chirico