A-Mädels gewinnen Spitzenspiel

SG Dornstetten – SVA Aw 30:37 (13:15)

In einem niveauvollen Südbadenliga-Spitzenspiel setze sich die A-weiblich gegen Dornstetten durch und übernimmt damit auch rein rechnerisch die Tabellenführung. Garant dafür war vor allem die offensive Deckung und das konsequente Spiel aus der ersten Welle.

Die Mädels waren bereits vor dem Spiel hochmotiviert, fügte die SG ihnen doch die einzige Niederlage in der Hinrunde zu. Die Vorgabe der Trainer diese Motivation auch in die Richtige “Stimmung” und Leistung auf dem Feld umzumünzen gelang durchweg sehr gut. Das Spiel begann ausgeglichen, da die Gäste zu Beginn noch etwas verhaltener in der 6:0-Deckung agierten und die Dornstetterinnen erst mal kommen liessen. Dann stellten sie auf eine offensive 4:2 um und nahmen die beiden besten Akteurinnen der Gastgeber aus dem Spiel. Das störte den Spielfluss immens und die SG zollte diesem laufintensiven Spiel durch die fehlende Kaderbreite Tribut. Der SVA fand sich in der eigenen Deckung immer besser zurecht und erzielte viele Ballgewinne, die entweder direkt oder über die Torhüterinnen den Weg in die erste Welle fanden. Die Pausenführung hätte deutlicher ausfallen können, wären da nicht die vielen Eigenfehler gewesen, die es in den kommenden Spielen weiter zu reduzieren gilt.

Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild der ersten. Ein weiterer Erfolgsfaktor war nun, dass sich auch die Rückraumspielerinnen viel mehr Würfe nahmen und auch dort die Trefferquote stimmte. Zudem strotzten die Mädels vor Selbstvertrauen und erzielten auch in doppelter Unterzahl Treffer. Die offensive Deckung machte den Gastgeberinnen weiterhin Kopfzerbrechen, auch wenn es gegen die erfolgreichste Torschützin (14 Tore) weiter schwer blieb für den SVA. Am Ende stand ein verdienter Auswärtssieg zu Buche und eine gelungene Revanche.

Fazit: Erfreulich war neben dem kollektiven Auftreten der Mannschaft vor allem die Wurfeffektivität beim Tempogegenstoss und in der zweiten Hälfte aus dem Rückraum. Zudem funktionierte die 4:2-Deckung gut, egal welche Spielerin den intensiv-offensiven Part übernahm. Die A-Mädels sind somit Tabellenführer und neuer ärgster Verfolger ist die SG Ottenheim/Altenheim. In den kommenden Spielen wird es darum gehen, jeden Gegner ernst zu nehmen und die Eigenfehlerquote zu reduzieren.

Es spielten:
Ellen König, Elisa Singler (Tor); Katja Rothmund, Katja Allgaier, Jennifer Heinstadt, Julia Schuhmacher, Johanna Meyer, Jana Koch, Anna Rösch, Vivienne Paetz, Lisa-Marie Rudolf, Amira Chirico, Chiara Schmal

Im Bild freuen sich die A-Mädels nach dem Spitzenspiel über ihren Auswärtssieg. Bild: SVA