A-Jugend weiblich mit viel Licht und ein bisschen Schatten bei der Bundesligavorqualifikation


Mit den Mannschaften aus Kornwestheim, Nellingen, Weinstadt und
Göppingen waren am Sonntag hochkarätige Gegner in der heimischen
Riesenberghalle zu Gast. 

Im Eröffnungsspiel des Turniers trafen die SVA-Mädels auf Kornwestheim.
Zu Beginn entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie, in der es nach 10 Minuten 5:5 stand. Anschließend erarbeitete sich Kornwestheim einen kleinen Vorsprung, der nie ein Grund war aufzugeben,
sondern den SVA zusätzlich motivierte. Die Mädels kämpften sich Tor für Tor wieder heran und verloren ein starkes Spiel am Ende mit 18:15. Weinstadt war der Gegner im nächsten Spiel, das leider das
schlechteste des Tages auf Seiten des SV Allensbachs war. In der Deckung fand man nicht den nötigen Zugriff, um den Spielfluss und die 1:1-Aktionen der Weinstädter zu stoppen, im Angriff ließ man beste
Chancen liegen. Am Ende gewinnt Weinstadt auch in der Höhe verdient mit
19:15. Nach intensiver mentaler Aufbauarbeit stand das nächste Spiel
gegen das Team aus Göppingen an, das seine ersten zwei Spiele gegen
Weinstadt und Nellingen gewinnen konnte und nächsten Sonntag bei der
BWOL-Qualifikation ebenfalls wieder in Allensbach zu Gast sein wird. Von Anfang an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf sehr hohem Niveau. Aus einer sicheren 3:2:1- Deckung heraus wurden immer wieder Ballgewinne erarbeitet. Im Angriff verließ man sich auf die eigenen Spielkonzepte, die immer wieder gut umgesetzt und in Tore umgemünzt werden konnten. Auch die Manndeckung gegen die erfolgreichste Torschützin des SV Allensbach wurde nach 3 Angriffen wieder eingestellt, da die Nachwuchshühner auch hierauf die richtigen Antworten parat hatten. Allensbach legte immer vor, Göppingen blieb aber dran und erzielte 43 Sekunden vor Schluss den Anschlusstreffer zum 15:14 und baute noch einmal richtig Druck auf. Die Allensbacher Mädels behielten die Nerven und erzielten das 16:14. Da ist es auch nicht weiter schlimm,
dass man mit der Schluss-sirene noch das 16:15 bekam. Im letzten Spiel des Tages traf man auf Nellingen. Auch hier entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel, was auch der Halbzeitstand von 7:7 widerspiegelt. Beim stand von 8:8 erhielt der
SVA zwei unglückliche Zeitstrafen hintereinander, die Nellingen nutzte, um auf 13:8 davonzuziehen. Im Anschluss fehlte nach einem
langem, anstrengenden Turnier mit kleinem Kader die Kraft, um nochmals
aktiv anzugreifen und man musste sich dem TV Neulingen mit 18:12
geschlagen geben.
Am Ende des Tages können die Mädels trotz des 5. Platzes sehr stolz auf
sich, ihre Leistung und ihre Entwicklung sein! Jetzt heißt es die nächste Woche zu nutzen, um die eine oder andere Stellschraube noch
etwas genauer einzustellen und dann am kommenden Sonntag die BWOL-Qualifikation mit größerem Kader erfolgreich zu meistern!