Zweite mit perfektem Einstand ins Neue Jahr!

SV Allensbach II – SG Heidelsheim/Helmsheim 30:22 (17:12)

Durch den 4. Sieg in Folge verschafft sich unsere Zweite weiter Luft  im Kampf gegen den Abstieg. Und das in überzeugender Manier.

Auf SVA Seite war man schon gespannt, ob die Mannschaft „Ihren Lauf“ über die Feiertage hinweg hinüberretten können würde. Die Vorzeichen hierfür ließen jedenfalls nicht unbedingt Gutes erahnen. Waren doch mit Lisa Maier und Jule Gruber zwei Leistungsträgerinnen verletzt, bzw. durch Krankheit geschwächt. Trainer Rainer Leenen daher auch vor dem Spiel nur gedämpft optimistisch. „Es ist uns allen klar, dass es sich heute um ein 4 Punkte Spiel handelt und deshalb nur eines gilt: Volle Kraft voraus!“ Als ob die Mannschaft diese Aussage gehört hätte – sie hielt sich daran.

Nun, Selina Röh, bis zum Ende der vergangenen Saison Spielerin des SVA, brachte die Gäste in der zweiten Minute zunächst mit 0:1 in Führung. Doch sollte dies die einzige Führung der Gäste im gesamten Spiel bedeuten. In der Anfangsphase standen beide Abwehrreihen zunächst recht gut und ließen kaum Chancen zu. So dauerte es bis zur fünften Spielminute bis der SVA zum ersten Mal in Führung gehen konnte. Schnell lag man in der Folge mit 4:1 in Führung, was die Gästetrainerin dann auch prompt veranlasste, die erste Auszeit zu nehmen. Diese hatte dann auch bedingt Wirkung, jedenfalls konnten sich die SVA Mädels vorerst nicht weiter absetzen. Das Spiel war Mitte der ersten Halbzeit ausgeglichen, jedoch meist mit dem entscheidenden „Extra“ zu Gunsten des SVA. Wichtiger Baustein hierbei die gute Leistung von Torfrau Elisa Singler, die des Öfteren die Gäste durch gehaltene Bälle „nervte“. Auf SVA Seite allerdings immer wieder fein herausgespielte Chancen die erfolgreich abgeschlossen wurden, oder, wenn das mal nicht funktionierte, ein überraschender Schlagwurf durch die am heutigen Tag recht erfolgreiche Lucy Dzialoszynski. Aber auch ihre Kolleginnen wussten ihre Chancen durchaus zu nutzen, so z.B. Lisa Maier, die eigentlich ins Bett gehört hätte. Nun, gut drei Minuten vor Schluss der ersten Halbzeit daher auch ein deutlicher Vorsprung zu Gunsten des SVA (16:9). Dann allerdings trat auf Seiten der Hausherrinnen „Bruder Leichtfuß“ auf den Plan. Durch überhastete Würfe oder technische Fehler handelte man sich kurz hintereinander drei Tore des Gegners ein. Sollten das die berühmten 5 Minuten des SVA sein? Neu nur, dass diese bereits in der ersten Halbzeit stattgefunden haben. Jasmin Moll beendete allerdings die kleine „Schwächephase“ eine Sekunde vor Schluss der ersten Halbzeit mit ihrem Tor zum 17:12.

Zu Beginn von Halbzeit zwei legte der SVA gleich zwei Mal nach, so dass schon zu diesem frühen Zeitpunkt die Weichen zu Gunsten unserer Mädels gestellt waren. Die Gäste glaubten mit zunehmender Spielzeit auch nicht mehr an ihre Chance, vor allem aber auch deshalb, weil bei all den Versuchen am

Ende meist Elisa Singler im Tor des SVA im Wege stand. Auch die versuchte Kurzdeckung seitens der Gäste für Jule Wollny bzw. Julia Scharff und Lucy Dzialoszynski brachte der SG Heidelsheim/Helmsheim nicht den erhofften Erfolg. Gegen Ende des Spiels versuchte die Gästetrainerin dann noch einmal alles auf eine Karte zu setzen, nahm die Torhüterin heraus mit dem Erfolg, dass sie sich drei einfache Tore einhandelte.

Kurz und Gut, der Erfolg der SVA Mädels war mehr als verdient, auch der Höhe nach. Allerdings müssen unsere Mädels gleich am kommenden Wochenende zum Rückspiel bei der SG antreten. Da wird sich dann zeigen, wie gefestigt die Mannschaft mittlerweile ist. Das Spiel hat gezeigt, dass ein paar Minuten der Unachtsamkeit bereits über Erfolg oder Misserfolg entscheiden können.

 

Es spielten: Elisa Singler, Jule Gruber; Katja Allgaier (2), Jennifer Heinstadt, Ronja Holzmann, Jule Wollny (4), Johanna Leenen (3), Lisa Maier (2), Lucy Dzialoszynski (11/3), Jasmin Moll (2), Julia Scharff (1), Laura Epple (2), Laura Kayser (3).

Ja und dann haben wir wie gewohnt einige Bilder für unsere Fans. Diesmal von Claudia Dzialoszynski!