Tabellenführer zu Gast am Riesenberg

SV Allensbach II – TSV Wolfschlugen 

Am kommenden Samstag kommt zum Doppelspieltag (Frauen II und Frauen I) kein geringerer als der amtierende Tabellenführer der Oberliga zum Gastspiel an den Riesenberg. Der beste Angriff (Wolfschlugen mit im Schnitt 29,6 Toren) trifft auf die viertbeste Abwehr (SVA mit im Schnitt 24,8 Toren).

Während der SVA aufgrund der Spielplanansetzung und der Spielpause durch die Handball-WM der Frauen seit vier Wochen spielfrei ist, war Wolfschlugen letzte Woche noch im Einsatz. Die Mannschaft von Rouven Korreik besiegte den vorletzten Ottenheim denkbar knapp mit zwei Toren. Dennoch ist auch Wolfschlugen nicht unschlagbar, wie die beiden bisherigen Niederlagen gegen Heiningen und Pforzheim gezeigt haben.

„Unser Vorteil ist unsere Heimstärke. Spätestens seit dem letzten Sieg gegen Bönnigheim vor Monatsfrist (34:24), die im Übrigen damals Tabellenzweiter waren, wissen unsere Mädels, zu was sie in der Lage sind, wenn sie als Kollektiv auftreten. Unsere Abwehr mitsamt unserer beiden Torhüterinnen schmeckt keinem Gegner. Warum sollte das ausgerechnet gegen Wolfschlugen anders sein“, so ein zuversichtlicher Trainer Rainer Leenen.

Trainerin Babsi Harter weiter „sicherlich hat Wolfschlugen mit dem Rückraum um Mara Seitzer und Kim Prengel eine immense Durchschlagskraft. Und auch auf Saskia Hiller auf Rechtsaußen müssen wir aufpassen. Aber in Summe haben wir auch schon gegen andere Mannschaften mit ähnlicher Qualität gespielt und unsere Haut teuer verkauft. Und zudem, was haben wir als derzeitiger Tabellenelfter gegen den Ersten zu verlieren? Nichts, und genauso werden wir und unsere Mädels das Spiel am Samstag angehen. Mal sehen, was dann dabei rauskommt“.

Wolfschlugen kommt mit der Empfehlung von zuletzt sieben Siegen in Folge an den Bodensee. Ja, und aus den Ambitionen in Richtung 3. Liga macht auch niemand einen Hehl. Es ist also angerichtet für ein echtes „Christmas-Game“ am Bodensee.

Verzichten müssen die beiden Trainer des SVA am Samstag auf Neuzugang Noelle Orzol, die an einer alten Knieverletzung laboriert. Dafür dürfte aller Voraussicht nach mit Ronja Holzmann eine Langzeitverletzte ihr Debüt in dieser Saison geben. Aber bei ihr muss man die Trainingswoche noch abwarten. Ansonsten sind aktuell alle Spielerinnen an Bord und der SVA Tross schaut zuversichtlich auf den kommenden Samstag, zumal nach dem Spiel die mannschaftsinterne Weihnachtsfeier auf der Agenda steht. Und die bereitet, nach einem möglichen Sieg, sicherlich noch mehr Spaß!

Anpfiff in der Riesenberghalle in Allensbach ist am Samstag, 16.12.17 um 15.30 Uhr