SVA II: Endlich! Der Knoten ist geplatzt…

SV Allensbach II – FSG Donzdorf/Geislingen 27:24 (15:9)

Das war dann doch ein „ganzes Gebirge“ welches von den Schultern unserer Mädels abfiel. Endlich, die ersten beiden Punkte!

Schon knapp zwei Stunden vor dem Spiel berichtete Trainerin Babsi Harter dem Verfasser dieses Berichtes, dass das heutige Spiel gewonnen werden würde. Der Blick in Ihre Augen lies keine Zweifel zu! Recht sollte sie haben! Anlass unter anderem natürlich die Tatsache, dass sie endlich „fast alle“ Ihrer Mädels zur Verfügung hatte. Ja, eine voll besetzte Bank… wann hat es das das letzte Mal gegeben?

Nun, von Anfang an also unsere Mädels im Vorwärtsgang, hellwach, sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff. Elisa im Tor bekam gleich den ersten Ball zu fassen und damit war sie im Spiel. Johanna Leenen im Gegenzug mit dem ersten Tor des Tages. Das unbedingte „Wollen“ war förmlich spürbar. Auch wenn die Gäste kurz darauf den Ausgleich erzielen konnten – das schafften sie nur noch einmal zum 2:2. Ab dann übernahm unsere Zweite das Kommando. Immer wieder kauften unsere Mädels den Gästen aus dem schwäbischen den Schneid ab. Damit auch völlig zu Recht ein vier Tore Vorsprung für den SVA in der 14. Minute. Was es allerdings zu kritisieren gilt, ist, dass die Allensbacherinnen in der Folge des Öfteren etwas zu fahrlässig mit Ihren Chancen umgingen und „Bruder Leichtfuss“ wieder Einzug hielt. Die Gäste, seltsam gehemmt wirkend an diesem Nachmittag, erzielten immer wieder, aus SVA Sicht, unnötige Tore und blieben dadurch „im Spiel“. Eine Chance das Spiel zu drehen hatten sie aber trotzdem nicht. Ein Grund auch, dass der gegnerische Trainer versucht hatte durch die Herausnahme des Torwarts mehr Angriffsdruck ausüben zu können, was aber „voll in die Hose“ ging. Beim Stand von 15:9, vier Minuten vor Halbzeit, deutete sich daher ein deutlicher Erfolg der Heimmannschaft an.

Halbzeit zwei zeigte dasselbe Bild, Allensbach kontrollierte das Spiel, hatte in der Folge allerdings „mal wieder seine 5 Minuten“. Aus dem komfortablen sechs Tore Vorsprung zur Halbzeit wurde kurz nach Wiederanpfiff ein 16:13! Nervenflattern? Nein, heute nicht! Immer dann, wenn die Fans befürchtet hatten, das Nervenkostüm würde nicht ausreichen, erzielte der SVA wieder einige Tore in kurzer Folge. Der Abstand wurde gewahrt und fünf Minuten vor Schluss war wieder ein sechs Tore Abstand hergestellt. Es spricht für die Gäste, dass sie sich dann nicht aufgegeben haben und daher noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnten. Am verdienten 27:24 für die Heimmannschaft gibt es allerdings nicht zu rütteln.

Fazit: Der SVA II zeigte endlich mal wieder seine Möglichkeiten auf, vor allem, wenn die Mannschaft wie heute erstens komplett antreten kann und zweitens die heutige Einstellung mitbringt! Mädels, weiter so!

Es spielten: Elisa Singler, Jule Gruber; Katja Allgaier, Jennifer Heinstadt, Kim Espinosa (3), Jule Wollny (2), Johanna Leenen (1), Lisa Mayer (8/1), Jasmin Moll (1), Sabrina Schmidt, Laura Epple (4), Laura Kayser (6/1), Lucy Dzialoszynski (2)

Ja, und was wäre ein Spielbericht ohne die dazugehörenden Bilder? Gunar war wieder fleissig!