Super geschlagen – zweite Chance verdient!

SV Allensbach B1 – BWOL – Qualifikation

Am gestrigen Donnerstag hatte die B1 die erste Qualifikationsrunde auf südbadischer Ebene gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach, die HSG Freiburg und die SG Maulburg/Steinen.

Die neu zusammengesetzte Mannschaft des Trainerteams Leenen/Maier/Heinstadt traf gleich im ersten Spiel auf den Favoriten aus Steinbach. Die von Arnold Manz und Sandro Ulrich trainierte Truppe wurde mit einem Teil der jetzigen Mannschaft, in der letzten Saison Meister in der BWOL und hat um die deutsche Meisterschaft mitgespielt. Mithin war allen Beteiligten rund um den SVA klar, welche Nuss es zu knacken galt. Auch wenn dieses Spiel am Ende der 40 Minuten mit 18:24 verloren wurde, waren die Trainer mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden.

„Wir konnten Steinbach zumindest phasenweise Paroli bieten und haben unser Fell teuer verkauft. Es ist uns gut gelungen, unsere neuen Spielerinnen zu integrieren. Dafür, dass es die erste Wettkampfsituation in dieser Konstellation war, kann man unseren Mädels nur ein Kompliment aussprechen“, so Trainerin Heike Leenen.

Nach kurzer Pause musste der Nachwuchs des SVA gegen die HSG Freiburg ran. In diesem Spiel war schon ein gewisser Druck zu verspüren, wollte man doch in eigener Halle in jedem Fall den zweiten Platz sichern. Aus einer starken 3:2:1 Abwehr heraus wurde der Gegner unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. Am Ende stand ein ungefährdeter 25:18 Erfolg der jungen Hühner.

Nach zwei weiteren Spielen Pause musste dann die letzte Begegnung des Tages Klarheit darüber bringen, wer das Turnier auf SHV Ebene als Zweiter beendet. Mit der SG Maulburg/Steinen stand eine schnelle Mannschaft der B1 des SVA gegenüber. Nach einem anfänglichen Abtasten ging es beim Stand von 11:9 in die Halbzeit. Der SVA kam wie die Feuerwehr aus der Kabine und zog -scheinbar uneinholbar – auf 19:13 weg (32. Minute). Zwei unnötige Zeitstrafen sorgten in doppelter Unterzahl dafür, dass Maulburg 35 Sekunden vor Ende auf ein Tor heran kam (22:21). Mit dem Schlusspfiff war es Emilia Eckart vorbehalten, zum viel umjubelten Endstand von 23:21 zu ttreffen, der dem SVA den wichtigen zweiten Platz sicherte.

Durch ebendiese Platzierung genießt der SVA nun am Wochenende 24./25.06.17 in der überregionalen Qualifikation gegen zwei Vertreter Württemberg’s und einem einem Vertreter aus Baden Heimrecht und hat damit sicherlich einen Vorteil bei diesem Viererturnier noch eines der beiden Tickets für die nächste BWOL Runde zu ergattern.

Ein besonderes Highlight war das gestrige Turnier auch für Benedikt Sdrenka, ein Spieler aus unserer männlichen C-Jugend. Er hatte Premiere am Mikrofon und am Laptop als Hallensprecher und hat seine Aufgabe souverän gemeistert! Danke Benedikt!

Für den SVA spielten:

L. Kuntz, Leenen (Tor)

Voltmer, Irmscher, Eckart; Schoch, Bickel, Walz, Kaufmann, Lauth, Gisa, Heinstadt, Gehringer, Sommer, C. Kuntz

Das Trainerteam mit dem Hallensprecher, Benedikt Sdrenka