SG Herren – HSC Radolfzell 37:35 (16:15)

Am Samstag hieß es für die SG Herren diese Saison ein letztes Mal Schuhe schnüren, denn der HSC Radolfzell war zu Gast in der Riesenbergsporthalle zu Allensbach. Da es das letzte Spiel war und die Positionen in der Tabelle fest vergeben waren, ging es sehr entspannt zur Sache. Die Mannschaften begrüßten sich freundlich und bildeten anschließend den Mannschaftskreis wozu die Allensbacher zur Tribüne gingen und zusammen mit den Fans einen riesigen Kreis bildeten als Dankeschön für die treue Begleitung durch die Runde. Danach ging es mit der Partie los. Ein Siebenmeter in der ersten Minute wurde von Amann im Tor pariert und im Gegenzug traf Schropp zum 1:0. Beide Mannschaften glänzten durch furioses Angriffsspiel worunter die Defensive litt. Dadurch hatten Amann im Tor von Allensbach und Markus Meyer, der an diesem Tag sein letztes Spiel für Radolfzell machte, gute Chancen sich auszuzeichnen. Allensbach suchte immer wieder ihren Top-Torschützen Dzialoszynski, der allein in der ersten Hälfte acht seiner 15 Tore machte und sich somit im letzten Spiel die Torjäger-Kanone der Bezirksklasse sicherte. Es war aber sicherlich kein einseitiges Spiel, dank der Radolfzeller, die immer wieder ausglichen und die Führung wechselte mehrfach. So ging es für die SG mit einem Tor Führung in die Halbzeit.

Mit einem Paukenschlag kamen die Allensbacher wieder zurück. Man begann die zweite Halbzeit mit einem kürzlich erst einstudierten Spielzug, was beim Gegner teils Belustigung teils Verwirrung hervorrief und diese konnte König krachend zum 17:16 nutzen. In der Folge kam es zu einem Shotout, beide Mannschaften neutralisierten sich immer wieder und keine konnte sich wirklich absetzen, so wurde das Ergebnis hochgeschraubt. Auf Seiten der SG brachte man, um das Momentum auf seine Seite zu ziehen ein bisschen mehr Erfahrung. Mit Harald „Slotmashine“ Slotta brachte man am Kreis nun den erfahrensten Mann mit einem Tor und zwei gut herausgeholten 7-Metern machte dieser seine Sache hervorragend, aber der HSC Radolfzell ließ sich nicht den Zahn ziehen. Erst als Jonas Volpert eingewechselt wurde, konnte man ein Übergewicht erspielen und die Seeadler schafften es mit drei Toren in Führung zu gehen. Die Vier-Tore-Führung erzielte der filigrane Flügelflitzer Volpert höchstselbst und so war der Drops gelutscht. Die SG Allensbach/Dettingen gewann das Spiel 37:35.

Die besten Schützen auf Allensbacher Seite waren Dzialoszynski mit 15 und Stefan Runge mit 6 Treffern.

Ein besonders dickes Lob an die Spieler des HSC Radolfzell für ein tolles Spiel und die tatkräftige Unterstützung bei der Saisonabschlussfeier. Mit der Bitte um Nachsicht, dass unsere Bowle nur ein Abklatsch der Weltklassebowle des HSC Cup ist.

Zudem Glückwünsche an die Damen III des SVA, die zeitgleich im letzten Spiel durch eine Hühner-starke Leistung in Ehingen Meister geworden sind und die Party somit zu einer Doppelmeisterfeier gemacht haben.