SG Allensbach/Dettingen markiert einen Tiefpunkt

HG Müllheim/Neuenburg – SG Herren 33:25 (19:12)

Die SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen hat im Auswärtsspiel bei der HG Müllheim/Neuenburg, dem Tabellenletzten der Landesliga Süd, nicht den Hauch einer Chance und geht mit 33:25 unter.

Die Männer des Gastgebers waren hochmotiviert der SG zu zeigen, wo der Hammer hängt und zeigten das von Beginn an. Das Eins-zu-Null konnte man noch ausgleichen. Die nächsten vier Treffer zum 5:1 krachten aber nur so im Gebälk der SG. Mit der ersten Auszeit nach acht Minuten mussten die Trainer die Mannschaft erst einmal neu sortieren. Aber auch nach dieser Justierung wurde es nicht besser. Die Müllheimer agierten nach Belieben und schweißten einen Abschluss nach dem anderen den Gästen ins Tor. In der 13. Minute beim Stand von 8:2 begann die SG langsam mitzuspielen. Dennoch passierten hinten reichlich Fehler und wenn vorne einmal ein Angriff richtig ausgespielt wurde, dann war da der gegnerische Torhüter. Auf acht, neun Tore führten die Gastgeber zwischenzeitlich und in den Gesichtern der Seeadler sah man viele Fragezeichen. Ein Halbzeitstand von 19:12 war die logische Konsequenz.

Nach der Halbzeit begann die stärkste Phase der Grün-Schwarzen. Man schaffte es bis auf fünf Tore heranzukommen und doch konnte man den Markgräflern nicht das Wasser reichen. Durch weitere Fehler ließ man das Spiel erneut entgleiten und wenn vorne doch ein Ball aufs Tor kam, hielt Castelluccio im Tor. In der 50. Schafften es die Gäste bist auf vier Tore heranzukommen, aber die Luft war bereits raus und man zollte dem ständigen Einem-Rückstand-Hinterherlaufen Tribut und konnte das Spiel nicht mehr beeinflussen. Gerrit Zuberer von der HG Müllheim/Neuenburg machte mit dem letzten Treffer zum 33:25 den Sack zu und schickte die SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen zum Duschen.

Bilder: Dzialoszynski