Punktgewinn für die B1

Bei diesem Unentschieden lässt sich nur schwer entscheiden, ob dies ein Punktgewinn oder ein Punktverlust war. Über das gesamte Spiel betrachtet, waren die B1-Mädels des SVA die eigentlich bessere Mannschaft und hätten sich einen Sieg durchaus verdient gehabt. Schaut man hingegen auf die letzten beiden Spielminuten, dann war es eher ein Punktgewinn.

Doch der Reihe nach: Die Heimmannschaft des SV Remshalden begann die ersten Spielminuten etwas konzentrierter als der SV Allensbach und hatte auch mehr Glück bei ihren Torabschlüssen. Dass es nach 12 Spielminuten 4:2 für die Gastgeberinnen stand, lag vor allem an deren guter Torfrau und dem Auslassen klarer Tormöglichkeiten der SVA-Mädels. Über einen starken Abwehrverband und gute Paraden von Leonie Kuntz im Allensbacher Tor gelang es dem SVA jedoch zunehmend ins Spiel zu kommen und so ging der SVA in der 15. Minute erstmals in Führung. Bis zur Pause wurden dann aber zu viele klare Torchancen ausgelassen, so dass es zur Halbzeit 9:8 für Remshalden stand. Die zweite Halbzeit verlief lange Zeit wie die erste: Der SVA spielte stark in der Abwehr, vergab aber zu viele klare Wurfmöglichkeiten im Angriff und so reichte es über die gesamte zweite Spielhälfte nie zu einer Führung der Allensbacherinnen.

Dann begann die spannende Schlussphase: Fünf Minuten vor Spielende konnte sich der SV Remshalden mit zwei Toren auf 17:15 absetzen. Allensbach verkürzte auf 17:16. Beide Mannschaften ließen in der Folgezeit einige Chancen ungenutzt. 30 Sekunden vor Spielende dann Ballbesitz und Auszeit für Remshalden. Diese nutzte das Allensbacher Trainerteam, um auf eine offene Manndeckung umzustellen. Eine taktische Maßnahme, die sich auszahlen sollte. Die Allensbacherinnen erkämpften sich den Ball und Emilia Eckart konnte den Konter mit dem Tor zum verdienten Unentschieden abschließen. Am Ende ein etwas glücklicher, aber hochverdienter Punktgewinn für die B1, die vor allem in kämpferischer Hinsicht in diesem Spiel überzeugen konnte.