Keine Einstellung, keine Punkte…

HSG Mim./Mühl. – SVA Frauen 3 36:27 (20:13)

…so könnte man das zweite Bodenseederby innerhalb einer Woche kurz und knapp zusammenfassen. Die Gastgeberinnen wollten den Sieg mit aller Macht, gingen früh mit drei Toren in Führung (5:2). Nach der fälligen Auszeit kam der SVA wieder bis auf ein Tor heran (8:7), aber scheinbar nur, um den Gegner wieder auf vier Tore davon ziehen zu lassen. Durch technische Fehler kassierten die Gäste auch zu viele einfache Tore aus der ersten Welle. 20 Gegentore in einer Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache.

In der zweiten Halbzeit wurde es auch nicht besser. Egal wie die Trainer Andy Spiegel und Amira Chirico umstellten, die Defensive fand keinen Zugriff. Einziger Lichtblick war, dass die Allensbacherinnen im Angriff stets bemüht waren und sich in der Schlussviertelstunde etwas mehr belohnten als davor. So schmolz der zwischenzeitliche 13-Tore-Rückstand bis zum Ende auf neun Tore dahin.

Damit konnte der SVA die „Vorlage“, die die SFE Freiburg durch ihre Spielabsage beim TV Ehingen gegeben hatte, nicht nutzen und sind weiterhin punktgleich mit den Breisgauerinnen hinter dem TVE.

Es spielten:
König, Moll (Tor); Schilling, Bücheler, Schmal, Haab, Singler, Amann, Heinstadt, Herbert, Schuhmacher, Speierl