Heimniederlage für die B1w

Von Anpfiff bis Abpfiff zeigten sich die Gäste des SV Remshalden in allen Belangen den Gastgebern aus Allensbach einen Tick überlegen – die körperlich wie spieltechnisch sehr homogene Mannschaft  von Harald Beilschmied und Sandra Nagler präsentierte sich am gestrigen Nachmittag immer etwas schneller, immer etwas agressiver, immer etwas etwas aufmerksamer und in Summe somit auch verdient erfolgreicher. Und von Beginn an war spürbar, dass die Gäste, die vor dem Spiel noch einen Tabellenplatz hinter dem SVA lagen, hier mit einem Ziel angereist waren, dass sie umsetzten wollten, nämlich einen doppelten Punktgewinn.

Bis zur 9. Minute gelang es dem SVA das Spiel ausgeglichen zu halten, dann setzten sich die Gäste erstmalig mit zwei Toren ab. Allensbach gelang bis zur 12. Minute der erneute Ausgleich zum 5:5. Dann jedoch häuften sich auf Allensbacher Seite technische Fehler im Angriff und die Abwehr ließ sich eins ums andere Mal zu leicht ausspielen; als Folge zogen die Gäste auf ein 6:10 in der 19. Minute davon. Daraufhin nahm das Trainerteam Heike Leenen, Lisa Mayer und Christian Heinstadt eine Auszeit, drei Minuten später der SV Remshalden.  Mit 8:12 gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich  der SVA  mit mehr Biss und Engagement: Tor um Tor kämpfte sich der SVA an die Gäste heran, aus einem 8:12 wurde ein 11:12. Mit drei schnellen Toren bauten die Gäste ihre Führung erneut auf drei Tore aus (11:15), bevor der SVA sich mühsam wieder herankämpfte. Technische Fehler und etliche Fehlpässe machten es den aufmerksamen Gästen aus Remshalden erneut einfach, ihre Tore zu erzielen. Dass der SVA hier im Spiel blieb, ist vor allem der sehr guten Torhüterleistung von Sophie Leenen zu verdanken. Neun Minuten vor Spielende war das Spiel beim Stand  von 15:16 nochmals offen, Auszeit durch den SV Remshalden. In Folge erzielten die Gäste vier, der SVA ein Tor. Beim Stand von 16:20 dann die zweite Auszeit durch die Gastgeber, die zwar noch zu zwei Toren auf Allensbacher Seite führte, aber am Endstand von 18:21 nichts änderte.