Geschafft ! Dritte Saison in Folge Oberligahandball für die B-weiblich

B-Jugend

Das war eine ganz schön knappe Kiste am vergangenen Sonntag in der Allensbacher Riesenberghalle. Die Mädels um das Trainerteam Heike Leenen, Lisa Maier und Ralf Kaufmann mussten –im wahrsten Sinne des Wortes – ordentlich schwitzen, bevor es zum dritten Mal in Folge laut durch die Halle schallte „Oberliga- Oberliga, hey, hey!“

Bei Außentemperaturen um die 30 Grad war es nach den ersten beiden Spielen auch in der Halle ordentlich heiß, so dass alle Mannschaften bei jeweils drei Spielen á 40 Minuten an ihre körperlichen Grenzen gehen mussten. Der SVA startete direkt im ersten Spiel des Tages gegen einen der beiden Vertreter aus Württemberg, die SGH2Ku (Herrenberg). Nach verschlafener erster Halbzeit (6:10) und dem nachhaltigen Auslassen selbst bester Torgelegenheiten musste man sich am Ende knapp, aber unter dem Strich verdient, mit 14:15 geschlagen geben. Somit lag auf dem zweiten Spiel gegen den anderen württembergischen Verein TSV Heiningen bereits der Druck des „gewinnen müssen“ auf den Mädels. Hoch motiviert gingen die Spielerinnen das Spiel an und gewannen am Ende auch in der Höhe verdient mit 21:11. Insbesondere in diesem Spiel konnten sich auch die Spielerinnen auszeichnen, die sonst nicht ganz so viele Spielanteile erhalten.

Durch den danach folgenden deutlichen Sieg des badischen Vertreters SG Stutensee/Weingarten gegen Herrenberg (20:10) war klar, dass dem SVA nur ein Sieg im letzten Spiel gegen Stutensee helfen würde, die Qualifikation zur Oberliga zu sichern. Von Beginn an gingen die taktisch auf den Gegner vom Trainerteam hervorragend eingestellten Mädels beherzt und mit viel Spielfreude ans Werk. Stutensee, durch den vorherigen Sieg gegen Herrenberg faktisch bereits qualifiziert, musste dem hohen Tempo des Spiels Tribut zollen und war konditionell nicht mehr in der Lage, dagegen zu halten. Beim Stand von 16:10 war „die Messe gelesen“ und der Rest reine Ergebniskosmetik. Beim Stand von 17:14 für den SVA pfiffen die beiden guten Schiedsrichterrinnen die Partie ab. Stutensee war nach diesem Spiel aufgrund der leicht besseren Tordifferenz im Vergleich zu Allensbach sicher qualifiziert. Die Mannschaft des SVA musste noch ein klein wenig zittern, da Herrenberg bei einem Sieg mit mehr wie 21 Toren Differenz gegen Heiningen noch am SVA hätte vorbeiziehen können. Dazu kam es jedoch nicht. Heiningen hielt, obwohl sportlich nichts mehr zu holen war, nochmals mit aller Kraft dagegen (Kompliment für diese Einstellung von Mannschaft und Trainerteam) und konnte das letzte Spiel auf rein württembergischer Ebene sogar noch mit 19:16 für sich entscheiden.

Damit ist der SVA zum dritten Mal in Folge mit seiner B-Jugend für die höchste Spielklasse in dieser Altersklasse qualifiziert und zählt zu den besten zehn Mannschaften des Bundeslands.

Jugendleiterin Susi Heinstadt zeigt sich überaus erfreut: „Das ist die Bestätigung unserer Jugendarbeit und zielt exakt in die Richtung, in die wir als Verein wollen. Mit dem Allensbacher Jugendkonzept Spielerinnen entwickeln, ihnen die Chance geben, sich mit den besten des Landes Baden-Württemberg messen zu dürfen und damit die Grundlage für die eigene sportliche Entwicklung zu legen. Die Mädels haben auf ihrem weiteren handballerischen Weg später im Aktivenbereich alle Chancen. Mit der Frauen III in der Südbadenliga, der Frauen II in der BW-Oberliga und der Frauen I in der 3. Bundesliga bieten wir für alle Leistungsbereiche tolle Möglichkeiten für die Jugendspielerinnen. Hierzu fungieren natürlich alle Spielerinnen der Aktivenmannschaften als Vorbilder für die Youngster.“